Mehrere Antwortbriefe vom Nikolauspostamt liegen auf einem Tisch. Postamt: Der Nikolaus liest seine Antwort per QR-Code vor. (Foto: picture alliance/dpa/Festausschuss St. Nikolaus e.V.)

Nikolaus aus dem Saarland antwortet jetzt auch mündlich

  21.11.2022 | 09:57 Uhr

Der Nikolaustag rückt immer näher. Kinder, die noch einen Brief an das Nikolaus-Postamt im Saarland schicken, erhalten jetzt nicht nur ein Antwortschreiben. Sie bekommen auch die Stimme des Nikolaus zu hören. Möglich macht das ein QR-Code.

Beim Nikolaus-Postamt in St. Nikolaus sind Anfang des Monats bereits rund 3000 Briefe eingegangen. Über die Antworten, die um den Nikolaustag herum eintrudeln sollten, dürften sich die Kinder in diesem Jahr ganz besonders freuen. Denn die kommt nun auch in Form eines QR-Codes, teilte die Leiterin der Kinderbriefaktion, Sabine Gerecke, mit.

Wer den Code mit dem Smartphone scanne, könne dann "die Stimme des Nikolaus hören", der den Brief vorlese. Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Post sei dies bisher einmalig. "Meines Wissens ist dies weltweit zum ersten Mal, dass der Nikolaus seine Antwort per QR-Code vorliest."

Antwortbriefe in mehreren Sprachen

Die Briefe, die Kinder aus aller Welt an den Nikolaus ins Saarland schicken, werden in unterschiedlichen Sprachen beantwortet. Auch ukrainische Kinder bekommen ihren Antwortbrief seit diesem Jahr in ihrer Muttersprache – statt wie zuvor in russischer Sprache. Das Nikolaus-Postamt antwortet außerdem in Spanisch, Französisch, Italienisch, Englisch und Chinesisch.

Im vergangenen Jahr hatte das Nikolaus-Postamt einen neuen Briefrekord gezählt. Mehr als 30.000 Schreiben aus insgesamt 43 Ländern gingen im saarländischen St. Nikolaus ein, einem Ortsteil von Großrosseln.

Weitere Themen im Saarland

Ab Dienstag steigende Tierarztkosten
Wie sinnvoll Krankenversicherungen für Haustiere sind
Wenn Hunde oder Katzen operiert werden müssen, kann das sehr schnell sehr teuer werden – insbesondere ab Dienstag, wenn die neue Gebührenordnung für Tierärzte gilt. Kann eine Tierkrankenversicherung die hohen Kosten im Ernstfall abfedern?
Ende einer Ära
Telekom schaltet seit Montag alle verbliebenen Telefonzellen ab
Wo jeder ein Smartphone besitzt, braucht niemand eine Telefonzelle. 12.000 von ihnen gibt es deutschlandweit – noch. Seit Montag wird die Münzzahlung an allen Fernsprechern bundesweit deaktiviert, Ende Januar folgt die Abschaltung der Telefonkartenfunktion.
Vorbereitungen für Max Ophüls Festival
Wieder Betten für junge Filmschaffende gesucht
Für junge Filmschaffende, die Ende Januar zum Filmfestival Max Ophüls Preis nach Saarbrücken kommen, werden wieder Schlafplätze gesucht. Nach zwei Jahren mit Corona-Einschränkungen liegt der Fokus beim Filmfestival dieses Mal wieder auf einer Präsenzveranstaltung.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja