Hirsch (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Jäger werben für Wild als Grillalternative

  26.05.2019 | 12:30 Uhr

Wildbret als nachhaltiges, regionales Fleisch - dafür wirbt die Veranstaltung „Mir grillen Wild“. Damit werden die ersten Wildgrillwochen im Saarland eröffnet.

Vom 26. Mai bis zum 15. Juni richten die Vereinigung der Jäger des Saarlandes, das Umweltministerium und die saarländische „Slowfood-Bewegung“ die „Wildgrillwochen“ aus. Im Neunkircher Hofgut Menschenhaus werden am Sonntag vielfältige Grill-Variationen vom regionalen Wild zum Kennenlernen angeboten. In den kommenden Wochen bieten ausgewählte Restaurants mit regionaler Küche eine eigene Wild-Speisekarte.

Nach Ansicht der saarländischen Jäger ist Wildfleisch nachhaltig, versichert Landesjägermeister Josef Schneider: „Was im Saarland geschossen wird, wird auch zu 100 Prozent im Saarland verwertet.“

Welche Jäger im eigenen Umkreis Wildfleisch anbieten, listet die Webseite wild-auf-wild.de des deutschen Jagdverbandes auf.

Jagdbilanz 2019

Schneider schätzt, dass Jäger dieses Jahr bisher etwa 11.000 Rehe, 8000 Wildschweine erlegt haben, dazu etwa 150 Rothirsche im Nordsaarland.

Artikel mit anderen teilen