Filippo Strocchi als „Graf von Krolock“ und Kristin Backes als „Sarah“ beim Fotoshooting für das Musical „Tanz der Vampire“.  (Foto: Morris Mac Matzen)

"Es ist definitiv ein Traum"

Das Interview führte Anne Staut   30.08.2022 | 09:50 Uhr

Für die Saarländerin Kristin Backes geht in diesem Jahr ein Traum in Erfüllung. Die 24-Jährige spielt die weibliche Hauptrolle im Erfolgsmusical "Tanz der Vampire" in Stuttgart. Warum sie früher als erwartet in die Rolle schlüpfen konnte, verrät sie im Interview.

Das Kultmusical "Tanz der Vampire" feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum. Wenn heute Abend "Sei bereit" aus dem berühmten Lied "Totale Finsternis" durch das Stage Palladium Theater in Stuttgart ertönt, stehen dabei auch mehrere neue Darsteller auf der Bühne. Mit dabei ist auch die gebürtige St. Wendelerin Kristin Backes.

"Mir war immer klar, ich will was mit Musik machen"

Musik spielt in ihrem Leben schon sehr lange eine Rolle. Bereits mit fünf Jahren konnte Backes zum ersten Mal Bühnenluft schnuppern. Bei einer Talentshow von Jürgen Brill in Marpingen sang sie das Lied "Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund" von Nicole.

In den Jahren danach nahm sie Musikunterricht, unter anderem Flöten- und Klavierunterricht. Mit acht Jahren kam der Gesangsunterricht dazu. Ihr Traum damals: "Oper machen".

Erste Musicalerfahrung im Saarland

Das änderte sich jedoch schnell als Backes mit elf Jahren zum ersten Mal Musicalluft schnuppern konnte. Bei einem Kindercasting für das Neunkircher Musicalprojekt sang sie "So ein Regenwurm hat's gut" von Heinz Rühmann. Der Regisseur schrieb daraufhin extra eine Rolle für sie in sein Stück zu Ferdinand von Stumm.

Seither hat Backes in zahlreichen Produktionen mitgespielt unter anderem als Kaiserin Elisabeth in "Ludwig2" oder als Päpstin Johanna in "Die Päpstin". Seit 2018 war sie am Festspielhaus Neuschwanstein engagiert, wo sie nach eigenen Angaben "das Theater von der Pike auf gelernt" hat.

Mit der weiblichen Hauptrolle in "Tanz der Vampire" geht für Backes nun ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Und das sogar schneller als gedacht, denn nach sechs Wochen Proben durfte Backes am vergangenen Samstag überraschend bereits in das rote Kleid der Sarah schlüpfen, weil die bisherige Darstellerin um eine freie Show gebeten hatte.


SR.de: Frau Backes völlig unerwartet standen Sie nun ja bereits am Samstag bei "Tanz der Vampire" auf der Bühne. Hat alles geklappt?

Kristin Backes: Es ist alles super gelaufen, bis auf eine Kleinigkeit. Damit hadere ich noch etwas und zwar mit dem Blut. Ganz am Ende, wird meine Rolle auch in einen Vampir verwandelt und ich beiße dann meinen Bühnenpartner und verwandele ihn auch.

Man hat dann die Vampirzähne drin und muss ein Blutpäckchen zerbeißen und das Blut mit dem Mund auf den Hals des Bühnenpartners spucken oder träufeln.

Ich kriege das Blut einfach nicht aus meinem Mund raus. Entweder hab ich eine Hemmschwelle, meinen Bühnenpartner anzuspucken oder das Blut ist zu dickflüssig. Ich habe es dann einfach runtergeschluckt.

Aber wenn das das einzige ist, was nicht klappt, ist das nicht so schlimm. Ich denke, mit der Zeit kriege ich das auch hin, meinen Bühnenpartner zu besudeln.

SR.de: Diese Szene bringt also eine ganz besondere Herausforderung mit sich. Aber Sie haben doch bestimmt auch eine Lieblingsszene?

Backes: Das kann ich noch gar nicht so sagen, weil ich alles sehr spannend finde. Es gibt so tolle Momente, die alle besonders sind und ihren eigenen Zauber haben.

"Totale Finsternis" ist zum Beispiel ein Traum, weil es DIE große Nummer ist. Es ist eine energiegeladene Szene und das Zusammenspiel mit dem Darsteller des "Graf von Krolock" macht Spaß.

Aber auch die Szene, wenn ich im roten Ballkleid oben auf der Treppe erscheine ist natürlich wundervoll.

SR.de: Was bedeutet es Ihnen, dass Sie die Rolle der "Sarah" im Musical übernehmen konnten?

Backes: Das ist definitiv ein Traum. Ich hab schon als Teenagerin immer davon geträumt mal in diese Rolle zu schlüpfen beziehungsweise mal selber in diesem roten Kleid zu stecken.

Das ist ja mitunter das Erfolgsmusical in Deutschland und es zieht so viele Fans an. Das ist der Wahnsinn.

SR.de: Sie haben ja auch bereits viel Theater- und Musicalerfahrung gesammelt. Aber das Engagement bei Tanz der Vampire ist doch sicher auch ein Karrieresprung?

Backes: Das ist ein Sechser im Lotto, man kann das nicht anders sagen. Wenn man das im Lebenslauf drin stehen hat und sich auch in dieser Rolle bewiesen hat, das ist wirklich eine sehr, sehr gute Bescheinigung.

SR.de: Und von welchen Rollen träumen Sie nach "Tanz der Vampire"?

Backes: Sehr spannend fände ich die Rolle der "Anna" in Frozen. Das ist so eine unfassbar witzige Rolle.

Ein kleiner Traum wäre auch die Jane in Tarzan. Oder ich durfte ja bereits die Elisabeth im Theaterstück spielen, vielleicht auch irgendwann mal die Elisabeth im Musical.

SR.de: Vielen Dank für das Gespräch.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja