Besucher auf der Videospielemesse Gamescom, Köln. (Foto: dpa)

Saarländer wollen Kontakte zur Spieleindustrie knüpfen

Florian Mayer   21.08.2019 | 21:12 Uhr

Die größte Videospielmesse der Welt, die Gamescom, hat am Mittwoch offiziell für alle ihre Tore in den Kölner Messehallen geöffnet. Bereits am Dienstag durften Fachbesucher und Journalisten einen Blick auf die neuesten Videospieltrends werfen. Auch eine Delegation aus dem Saarland war mit dabei. Die hatten allerdings nicht nur Spielereien im Kopf.

Saarländer auf der Gamescom
Audio [SR 3, Florian Mayer, 21.08.2019, Länge: 03:07 Min.]
Saarländer auf der Gamescom

Netzwerken, Fachsimpeln und auch Fördermaßnahmen ausloten. Für die 30-köpfige Gruppe aus dem Saarland wurde aus den Spielen auf der Videospielmesse Gamescom in Köln ganz schnell ein ernstes Geschäft. Die Landesmedienanstalt hatte unter Leitung von Noch-Direktor Uwe Conradt saarländische Spieleentwickler wie Felix Klein und Julian Colbus mit im Gepäck. Angereist waren aber auch Mitarbeiter des DFKI Saarbrücken, der HBK, der Staatskanzlei und mit Stefan Thielen von der CDU auch ein Landtagsabgeordneter.

100.000 Euro Förderung für Spielentwicklung

Die Knüller der Gamescom in Köln
Audio [SR 3, Florian Mayer, 21.08.2019, Länge: 03:55 Min.]
Die Knüller der Gamescom in Köln

Das Ziel: Kontakte in die Spieleindustrie und Politik knüpfen, um kluge Köpfe und Fördergelder möglichst bald auch ins Saarland zu locken. Die Gamescom zeige, wie die Computerspieleentwicklung Antreiber für die Digitalisierung und die dazugehörigen Wirtschaftszweige sein kann, betonte Conradt. Daher lohne sich gerade für das im IT-Bereich gut aufgestellte Saarland ein solcher Besuch besonders.

Aktuell fördert die saarländische Landesregierung die Videospielentwicklung im Saarland mit 100.000 Euro. Der saarländische Ableger des Videospielbranchenverbandes Game hat die Landesregierung kürzlich aufgefordert, die Fördersumme zuverstetigen und auszubauen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 21.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen