Eingangstür einer Kindertagesstätte (Foto: dpa/Rainer Jensen)

Landeshauptstadt senkt erneut Kita-Gebühren

  28.05.2020 | 12:55 Uhr

Die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Horte sinken in Saarbrücken weiter. So verringern sich ab August etwa die Kosten für einen ganztägigen Kitaplatz für das erste Kind um 24 Euro auf monatlich 123 Euro.

Ein ganztägiger Krippenplatz wird laut Landeshauptsstadt elf Euro günstiger und beträgt noch 291 Euro im Monat. Die Geschwisterermäßigung werde fortgeführt: Eltern zahlen für das zweite Kind 75 Prozent, für das dritte 50 Prozent und für das vierte 25 Prozent des Elternbeitrags. Ab dem fünften Kind entfällt die Zahlung des Beitrages.

Diese Beiträge gelten für die 20 Kindertagesstätten, die von der Landeshauptstadt selbst betrieben werden. Kitas anderer Träger im Stadtgebiet erheben andere Beiträge. In Saarbrücken gibt es aktuell 92 Kitas, die von 28 freien und öffentlichen Trägern unterhalten werden.

Zweiter Schritt

Die Absenkung, die der Stadtrat am Dienstag beschlossen hat, ist der zweite Schritt zur Reduzierung des Elternbeitrages im Rahmen des Gute-Kita-Gesetzes des Bundes. Bereits im August des vergangenen Jahres wurde der Anteil verringert, den die Eltern an den Personalkosten übernehmen müssen. In den folgenden Jahren soll dieser Posten von ursprünglich 25 Prozent schrittweise weiter auf 12,5 Prozent sinken.

Im Gegenzug erhöht das Land seinen Förderanteil an den Personalkosten. Das Geld dafür kommt vom Bund. Insgesamt erhält das Saarland bis 2022 durch das Gute-Kita-Gesetz aus Berlin zusätzlich 65 Millionen Euro.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 28.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja