Vor einer offenen Wohnungstür stehen viele Koffer und Taschen. (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze)

Saar-Kommunen suchen Wohnraum für Geflüchtete

  28.07.2022 | 21:47 Uhr

Die saarländischen Kommunen finden immer schwieriger Wohnungen für Geflüchtete. Das hat Innenminister Reinhold Jost mitgeteilt. Aktuell kommen pro Tag im Schnitt 50 bis 80 weitere Menschen im Saarland an.

Der saarländische Innenminister Reinhold Jost (SPD) hat darauf hingewiesen, dass die Kommunen im Saarland nur schwer Wohnraum für Geflüchtete finden. Den Landkreisen fehlten die Kapazitäten, sagte Jost am Donnerstag.

Unterbringung in Hallen geprüft

Auch die Landesaufnahmestelle in Lebach sei fast komplett belegt. Erste Kommunen überlegten, für die Unterbringung von geflüchteten Menschen auch wieder Hallen zu nutzen.

Nach Josts Angaben sind in diesem Jahr bereits 9.300 Menschen aus der Ukraine an die saarländischen Kommunen verteilt worden. Jeden Tag kämen im Schnitt 50 bis 80 Menschen im Saarland an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja