Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Flüchtender reißt Mann 120 Meter auf der Motorhaube mit

  23.12.2020 | 14:13 Uhr

Mit großer Rücksichtslosigkeit hat ein Mann auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums seine Flucht angetreten, nachdem er mit einem gestohlenen Auto einen Unfall beim Ausparken verursacht hatte. Er rammte erst mehrfach ein Auto und fuhr dann einen Mann an, den er 120 Meter auf der Motorhaube mitriss.

Die Tat ereignete sich bereits am 12. Dezember auf dem Parkplatz des Saarbrücker Saarbasars, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ausgangspunkt war eine eher harmlose Kollision beim Ausparken. Der Täter versuchte den Geschädigten anschließend davon zu überzeugen, nicht die Polizei zu rufen - wahrscheinlich, weil er mit einem gestohlenen Peugeot 206 unterwegs war.

Nachdem das Opfer, ein 22-jähriger Saarbrücker, sich darauf nicht einließ, trat der Mann die Flucht an. Beim Herausrangieren aus der Parklücke stieß er mit seinem Auto mehrfach gegen ein anderes Fahrzeug und reagierte nicht auf Rufe und Handzeichen der anderen Unfallbeteiligten.

Sturz von der Motorhaube

Der 22-jährige Saarbrücker stellte sich laut Polizei vor das fliehende Auto und signalisierte dem Mann mit ausgestreckter Hand, stehen zu bleiben. Doch der beschleunigte stattdessen. Er fuhr das Opfer an und lud es auf die Motorhaube auf. Erst nach 120 Metern bremste er wieder, sodass der Geschädigte von der Motorhaube stürzte.

Das Opfer wurde dabei nur leicht verletzt, der Täter konnte fliehen. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise in dieser Sache geben können, sich telefonisch zu melden (0681/9321-233).

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja