In einem St. Ingberter Labor werden Corona-Proben analysiert (Foto: Sebastian Knöbber)

Weniger Coronatests im Saarland

Renate Wanninger / Onlinefassung: Anne Staut   22.04.2020 | 10:34 Uhr

Im Saarland geht die Zahl der Tests auf das Coronavirus weiter zurück. Das Gesundheitsministerium spricht von einem erkennbaren Trend, genaue Zahlen aus den Landkreisen lägen aber nicht vor. Vor wenigen Tagen sind bereits drei der sechs Testzentren geschlossen worden.

Das Gesundheitsamt bestätigt den Rückgang der Tests, kann aber keine konkreten Zahlen aus den Landkreisen melden, da diese nicht erfasst würden.

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Gunter Hauptmann führt den Rückgang nicht darauf zurück, dass die Ärzte weniger Überweisungen ausstellten. Vielmehr sei jahreszeitlich bedingt und durch die Schul- und Kitaschließungen die Anzahl der Erkältungskrankheiten insgesamt zurückgegangen. Deshalb gebe es auch weniger Patienten in den Arztpraxen, die Symptome zeigten, wie sie auch bei einer Corona-Infektion auftreten könnten.

Der Vorsitzende des Hausärzteverbands Michael Kulas sagte dem SR, ein weiterer Grund sei auch, dass diejenigen mit Erkältungssymptomen sich nicht testen lassen wollten, weil sie Angst vor der Quarantäne-Auflage hätten.

Hauptmann geht davon aus, dass die Anzahl wieder steigen wird, wenn der Bundestag beschließt, dass die Krankenkassen die Kosten für die Tests auch dann übernehmen müssen, wenn keine eindeutigen Symptome vorliegen. Im Saarland waren zuletzt 90 Prozent der Coronatests negativ.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja