Der Rosenmontagsumzug 2020 in Neunkirchen (Foto: SR/Pasquale D'Angiolillo)

Wenig Verluste durch fehlende Fastnachtsumzüge

Julia Becker   15.02.2021 | 10:22 Uhr

Die saarländischen Karnevalsvereine verzeichnen aufgrund der abgesagten Fastnachtsveranstaltungen wenig finanzielle Verluste, wie der Präsident des Verbandes mitteilte. Am Rosenmontag hätten normalerweise zahlreiche Umzüge stattgefunden.

Weil die Fastnachtsumzüge der Session frühzeitig abgesagt wurden, gab es für beteiligten Vereine nur wenige finanzielle Verluste. Das gilt auch für die zwei größten Rosenmontagsumzüge in Saarbrücken Burbach und in Neunkirchen. Dadurch sind für den Festausschuss Neunkircher Karneval und die KG „Mir sin do“ keine Unkosten entstanden.

Alternativen im Internet

Trotz der vielen Absagen passiert auch am Rosenmontag in Pandemie-Zeiten etwas: In Überroth im Wald etwa kann man an einem stehenden "Rosenmontagsumzug“ vorbeilaufen. Der Bund deutscher Karneval e.V. veranstaltet zudem den ersten bundesweiten digitalen Rosenmontag und der Karnevalsverein Doll Doll Großrosseln überträgt Party-Musik aus der Rosseltalhalle ab 13.30 Uhr – zu sehen auf Youtube.

Viele Vereine haben Büttenreden, Lieder und andere närrische Videos auf ihren Internetseiten veröffentlicht. Außerdem spielt das Glockenspiel des Saarbrücker Rathauses noch bis einschließlich Dienstag dreimal am Tag Fastnachtslieder.

Faasend in Corona-Zeiten
Was saarländische Vereine zu Fastnacht geplant hatten
Das Coronavirus legte auch die Fastnacht in diesem Jahr größtenteils lahm. Sitzungen, Umzüge und Bälle mussten abgesagt werden. Doch viele Vereine im Saarland boten ein Alternativprogramm an - im Netz und anderswo.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja