An der Bar in einem Club (Foto: picture alliance / Hans Lucas | Mehdi Chebil)

Rissland hält Zeitpunkt der Lockerungen für falsch

  25.09.2021 | 13:31 Uhr

Anfang Oktober sollen im Saarland Corona-Einschränkungen in Freizeit und Gastronomie gelockert werden. Virologe Rissland sieht das kritisch. Zusammen mit dem kühleren Wetter könne das die Ausbreitung der Viren befördern.

In Restaurants, Kneipen und Kinos, aber auch in Diskotheken und Clubs sollen laut Plänen der Landesregierung am 1. Oktober für Geimpfte, Genesene und Getestete die Maskenpflicht und das Abstandsgebot fallen. Doch diese weitreichenden Lockerungen könnten eine Trendwende bei den Infektionszahlen einleiten, warnt Dr. Jürgen Rissland, Virologe an der Homburger Uni-Klinik.

Im Herbst werde es kühler, die Luftfeuchtigkeit nehme zu, die Menschen seien mehr drin, sagte Rissland im SR-Interview. Wenn dann die Maßnahmen zur Einschränkung der Virusausbreitung aufgehoben werden, werde die Zirkulation der Viren zusätzlich gefördert.

"Die Zirkulation der Viren nimmt jetzt zu"
Audio [SR 3, Michael Friemel / Dr. Jürgen Rissland, 25.09.2021, Länge: 03:41 Min.]
"Die Zirkulation der Viren nimmt jetzt zu"

Rissland empfiehlt darum, auch im Herbst und Winter die AHA+L-Regeln des RKI zu beachten: Abstand einhalten, Hygieneregeln beachten, im Alltag Maske tragen sowie lüften. Das gelte auch für Genesene und Geimpfte.

Vom Wegfall der Maskenpflicht in Schulen und den geplanten Änderungen der Quarantäne-Regeln in Schulen und Kitas erwartet Rissland keine "Super-Spreading"-Ereignisse. Es bleibe aber ein Restrisiko: Weil die Inkubationszeit auch länger als die geplanten fünf Testtage für Kontaktpersonen eines infizierten Kindes dauern könne, werde ein gewisses Maß an Infektionen mit der Regelung nicht erkannt.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 25.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja