Restaurant Quack, Team (Foto: Jan Henrich/SR)

Neuanfang für Restaurant Quack mit Almhütte

Jan Henrich   14.03.2021 | 09:30 Uhr

Ein Brand zerstörte im Oktober das Restaurant in der Villa Weismüller, nun startet die Familie Quack einen Neuanfang. Übergangsweise soll in einer Almhütte gekocht werden. Die wird in den nächsten Tagen aufgestellt.

Etwas beengt, aber voll funktionsfähig steht bereits ein Küchen-Container auf dem ehemaligen Parkplatz vor der Villa Weismüller. Darin ist auf wenigen Quadratmetern eine komplett ausgestattete Küche verbaut. Seit einigen Tagen kochen Wolfgang Quack und sein Team wieder auf dem Gelände. Vorerst nur zu Übungszwecken, denn die Auszubildenden des Restaurants stehen kurz vor ihren Prüfungen.

Ende März soll es dann wieder richtig losgehen. Wolfang Quack will in einem ersten Schritt Außer-Haus-Küche anbieten. Sobald es wieder erlaubt ist, sollen Gäste die Gerichte auch in einem neu eingerichteten Biergarten genießen können. Und zwar nur wenige Meter von dem alten Standort des Restaurants entfernt.

Schicksalsschlag im vergangenen Oktober

Im Oktober letzten Jahres brach durch Brandstiftung ein Feuer in der Villa Weismüller aus. Das darin untergebrachte Restaurant wurde fast vollständig zerstört. Ein Schicksalsschlag für die Inhaber Anne und Wolfgang Quack. Doch die wollen weitermachen.

In der Villa arbeiten Handwerker bereits fleißig. Das Gebäude wird kernsaniert. Decken, Böden und Wände sind freigelegt. Die Familie hofft, gegen Ende des Jahres wieder in die alten Räumlichkeiten zurückkehren zu können.

Restaurant Quack (Foto: Jan Henrich/SR)
Der Container steht auf dem Gelände vor der Villa Weismüller

Ein anderer Standort hätte nicht gepasst

Bis dahin hat sich das Restaurant eine ambitionierte Übergangslösung überlegt. „Man hätte auf einen anderen Standort ausweichen können, doch das hätte nicht zu uns gepasst.“ So kam die Idee mit Almhütte und Biergarten. Wolfgang Quack ist zufrieden mit der Entscheidung, auf dem Parkplatz vor der Villa zu bleiben. Ihm war es wichtig, gleichzeitig kochen und ein Auge auf die Sanierungsarbeiten werfen zu können.

Nach dem mobilen Koch-Container soll in den nächsten Tagen die Almhütte aufgestellt werden. Die Hütte ist eine Leihgabe der Stadt Dillingen, die dort normalerweise auf dem Weihnachtsmarkt zum Einsatz kommt. Die Anlieferung wird noch eine Herausforderung. Das Restaurant befindet sich auf einem Felsen oberhalb der Gersweiler Straße. Man wird mit einem Kran arbeiten müssen. Doch Wolfgang Quack ist optimistisch.

Angepasste Karte

Nicht alle bisherigen Gerichte wird das Restaurant bei den geänderten Bedingungen anbieten können. Die Karte werde etwas limitierter ausfallen, sagt Quack. Doch man habe sich schon ein Konzept überlegt. In Biergarten und Almhütte sollen Gäste dann bald schon vor allem regionale Gerichte genießen können.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja