Eine ältere Person hält einen Telefonhörer in der Hand. (Foto: Imago/Fleig/Eibner-Pressefoto)

Rentenversicherung warnt vor Trickbetrügern

  21.11.2022 | 11:43 Uhr

Wer aktuell einen vermeintlichen Anruf von der Deutschen Rentenversicherung Saarland erhält, sollte besondere Vorsicht walten lassen. Insbesondere, wenn am Telefon persönliche Daten abgefragt werden: Es sind wieder verstärkt Trickbetrüger am Werk.

Die Deutsche Rentenversicherung Saarland warnt vor einer Welle von Trickbetrügen am Telefon. Die Anrufer geben sich nach Angaben der Behörde als Beschäftigte der Rentenversicherung aus und fragen Rentnerinnen und Rentner gezielt nach deren Bankkontodaten. Als Vorwand geben sie an, ihre Energiepreispauschale überweisen zu wollen.

Daten auf keinen Fall herausgeben

Die Rentenversicherung Saarland mahnt, auf keinen Fall persönliche Daten am Telefon herauszugeben. Die Pauschale werde automatisch ausgezahlt. Die Kontodaten lägen den zuständigen Rentenversicherungsträgern bereits vor.

Für Rentner, die einen solchen Anruf oder ein zweifelhaftes Schreiben erhalten, hat die Rentenversicherung Saarland ein Servicetelefon (0800 1000 4800) eingerichtet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.11.2022 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Zufall oder Zusammenhang mit Ermittlungen?
Einbruch bei Saarbrücker GIU
Bei der städtischen Saarbrücker Wirtschaftsförderungsgesellschaft GIU ist übers Wochenende eingebrochen worden. Ob auch das Büro des inzwischen beurlaubten Geschäftsführers Martin Welker betroffen ist und möglicherweise Unterlagen gestohlen wurden, ist laut Polizei noch offen.
34-jähriges Opfer schwer verletzt
Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Saarlouis
Bei einem Streit auf offener Straße im Saarlouiser Ortsteil Picard ist ein 34-jähriger Mann am Sonntagmorgen schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt inzwischen gegen einen 32-Jährigen wegen versuchten Totschlags. Er wurde festgenommen.
Ab Dienstag steigende Tierarztkosten
Wie sinnvoll Krankenversicherungen für Haustiere sind
Wenn Hunde oder Katzen operiert werden müssen, kann das sehr schnell sehr teuer werden – insbesondere ab Dienstag, wenn die neue Gebührenordnung für Tierärzte gilt. Kann eine Tierkrankenversicherung die hohen Kosten im Ernstfall abfedern?

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja