Eine Mitarbeiterin hält Spritzen mit dem Impfstoff gegen Covid-19 in der Hand. (Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini)

Rekord bei Impfungen in Arztpraxen

  01.12.2021 | 16:12 Uhr

Trotz gedeckelter Biontech-Lieferungen hat die Zahl der Corona-Impfungen bei den Kassenärzten im Saarland einen Rekordstand erreicht. Zu schaffen macht den Medizinern allerdings die mangelnde Planbarkeit.

Während die Politik eine allgemeine Impfflicht diskutiert, ist die Zahl der Impfungen in saarländischen Arztpraxen "stramm nach oben gegangen". Das sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung des Saarlandes, Dr. Joachim Meiser. Am Dienstag seien 10.200 Menschen geimpft und damit ein Rekord eingestellt worden.

Das befürchtete Versorgungschaos in den Arztpraxen ist damit bis auf Weiteres ausgeblieben. Zwar seien bei den Medizinern tatsächlich deutlich weniger als die einmal zugesagten 48 Dosen pro Praxis und Woche eingegangen, nämlich je nach Arzt 18 bis 30. Doch das Impfangebot musste deswegen nicht runtergefahren werden, so Meiser.

Moderna wird gut angenommen

Ob auf diesem Niveau weitergeimpft werden könne, sei allerdings unklar, sagte der KV-Vorstand. Denn wie viele Dosen die Ärzte bekommen, entscheide sich von Woche zu Woche. "Da wäre mehr Verlässlichkeit wünschenswert, damit nicht Termine abgesagt werden müssen", appelliert Meiser.

Dass vermehrt der Impfstoff von Moderna in den Arztpraxen zum Einsatz kommt, bedeute für diese zwar ein Mehr an Aufklärungs- und damit auch Zeitaufwand. Von den Menschen werde der Impfstoff aber gut angenommen, sagt Meiser. Diese Einschätzung teilt auch der Chef des saarländischen Hausärzteverbands, Dr. Michael Kulas. Der Impfstoff zeige immerhin auch "ein hervorragendes Wirkprofil".

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja