Regentropfen sammeln auf einem durchsichtigen Regenschirm in Saarbrücken. (Foto: Becker&Bredel/dpa)

Regenreicher Frühling im Saarland

  30.05.2019 | 13:35 Uhr

Im Saarland ist im Frühling so viel Niederschlag gefallen wie in kaum einem anderen Bundesland. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) waren es knapp 250 Liter pro Quadratmeter.

Nach der vorläufigen Frühlingsbilanz des Wetterdienstes waren das 28 Liter mehr als im Durchschnitt der üblichen Referenzperiode (1961 bis 1990). Nur in Baden-Württemberg regnete es mehr. Dort wurden knapp 260 Liter pro Quadratmeter gemessen. Auch die Sonne schien im Saarland überdurchschnittlich viel. Es wurden 520 Sonnenstunden gezählt, Referenzwert sind 468 Stunden.

Nach 13 Monaten in Folge erstmals wieder zu kühl

Insgesamt verlief der Frühling laut DWD etwas zu warm und sonnenscheinreich bei ausgeglichener Niederschlagsmenge. Mit 9,0 Grad Celsius lag im Frühling der Temperaturdurchschnitt bundesweit um 1,3 Grad über dem Wert der Referenzperiode.

Nach einem deutlich zu milden März und einem zu warmen April zeigte sich allerdings der Mai ungewohnt kühl. Er war der erste Monat seit März 2018, dessen Durchschnittstemperatur unter dem Referenzwert lag. Im Saarland waren es 11,1 Grad (-1,4 Grad).

Hitze und viel Sonne am Wochenende

Am Wochenende ist es fürs Erste vorbei mit dem Temperaturtief: Das Wetter im Saarland wird sehr sommerlich. Über 30 Grad warm soll es laut DWD werden. Zudem soll es trocken bleiben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen