Restauranttisch mit Hinweis zu Verhaltensregeln während der Coronapandemie. (Foto: picture alliance/Keystone)

Diese Hygieneregeln gelten für Restaurants und Hotels

  11.05.2020 | 16:38 Uhr

Am Montag hat das Wirtschaftsministerium die Regeln vorgestellt, unter denen die Gastronomie ab dem 18. Mai wieder öffnen darf. Die Betriebe müssen unter anderem den Mindestabstand gewährleisten. Gäste sollen abseits ihres Tisches eine Maske tragen, ebenso Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt.

Ab dem 18. Mai dürfen im Saarland Hotels und Gaststätten wieder öffnen. Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, haben Wirtschaftsministerium, Verbraucherschutzministerium und Gesundheitsministerium in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Saar und der Gewerkschaft NGG einen Hygieneplan erarbeitet.  

Auch in den Restaurants und Hotels gilt demnach der Mindestabstand. Die Betreiber müssen darauf achten, dass dieser von jedem Sitzplatz aus zu den Sitzplätzen und der Tischfläche des Nebentisches eingehalten wird. Ist das nicht möglich, müssen Trennwände eingebaut werden. Diese Regelung gilt auch für den Eingangsbereich und die Sanitärräume.

Mit der Maske zum Tisch

Die Kunden sollen wenn möglich vorab reservieren. Bei spontanen Besuchen müssen ihnen Tische und Sitzplätze zugewiesen werden. Außerdem sollen die Betreiber Name, Erreichbarkeit und Wohnort je eines Mitglieds eines Haushalts dokumentieren. Festgehalten wird auch, wie lange der Besuch gedauert hat. Damit sollen mögliche Infektionen nachverfolgt werden können. Die Daten müssen für einen Monat aufbewahrt werden.

Abseits der Tische gilt für die Kunden eine Maskenpflicht. Wo der Mindestabstand zwischen Kunden und Mitarbeitern nicht eingehalten werden kann, müssen die Mitarbeiter ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Diese Regelung gilt auch in allen Bereichen, in denen Speisen und Getränke zubereitet werden.

Weitere Regelungen im Überblick:

  • Es gilt Sitzplatzpflicht (keine Stehplätze), Thekenverbot und Bedienpflicht (Bedienung nur am Tisch, keine Buffets.) Ausnahmen gelten für die Abgabe mitnahmefähiger Speisen, beispielsweise an Kiosken, in Kantinen oder Selbstbedienungsrestaurants.
  • Regelmäßiges Lüften.
  • Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen für den privaten Bereich, sowohl für den gesamten Beherbergungsbetrieb als auch für die Tischgesellschaft im Restaurant.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Umsetzung der Schutzmaßnahmen zu unterweisen. Hinweisschilder am Eingang weisen die Gäste auf die wichtigsten Regeln hin.
  • Kontaktloses Bezahlen wird empfohlen. Alternativ sind Vorkehrungen für den Bezahlvorgang zu treffen, wie beispielsweise eine Geldablage.
  • Desinfektion nach jedem Gast und nach jedem Abräumvorgang. Benutztes Geschirr ist mit Seifenlauge und mit einer Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius zu spülen.
  • Bei Verdacht auf Infektionen oder einschlägigen Symptomen dürfen Beschäftigte nicht zur Arbeit und Gäste nicht in den Betrieb.
  • Händedesinfektionsmittel muss im Eingangsbereich frei zugänglich zur Verfügung stehen, wie auch in den Sanitäranlagen.
  • Warteschlangen sind unbedingt zu vermeiden.
  • Insbesondere gemeinschaftlich genutzte Sanitärräume in Beherbergungsbetrieben, auf Wohnmobilstell- und Campingplätzen sind engmaschig zu reinigen.

Den kompletten Hygieneplan stellt die Landesregierung online als Download zur Verfügung.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja