Cyberkriminalität (Foto: dpa/Uli Deck)

Razzien wegen illegaler Internetplattform

  24.06.2020 | 16:19 Uhr

Bei bundesweiten Razzien gegen mutmaßliche Nutzer einer illegalen Internet-Handelsplattform sind auch Räume im Saarland durchsucht worden. Wie die Staatsanwaltschaft Saarbrücken auf SR-Anfrage mitteilt, gab es am Dienstag Razzien in Bildstock, Rohrbach, Limbach und Ensdorf.

In Deutschland und Österreich gab es am Dienstag über 200 Razzien gegen mutmaßliche Nutzer einer illegalen Plattform. Dabei waren nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft 1400 Polizeibeamte im Einsatz. Elf Personen wurden festgenommen.

Vier Beschuldigte

Auch in vier Orten im Saarland gab es Durchsuchungen: Bildstock, Rohrbach, Limbach und Ensdorf. Festnahmen gab es dabei aber nicht. Den vier Beschuldigten werden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen. Sie stehen im Verdacht, eine illegale Internetplattform genutzt zu haben.

Bei der Plattform handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um ein Underground-Economy-Forum, auf dem Handel mit illegalen Gütern und Dienstleistungen betrieben wird. Dort würden beispielsweise Drogen, Arzneimittel, Falschgeld, Schadsoftware, Hacker-Tools und gefälschte Dokumente gehandelt.

Ein Administrator der Plattform sitzt bereits seit über einem Jahr in Untersuchungshaft.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja