Illingen Rathaus (Foto: SR/Axel Burmeister)

Verdächtiger Briefinhalt stellt sich als Brühwürfel heraus

  06.02.2020 | 14:48 Uhr

Das Rathaus in Illingen ist am Donnerstagvormittag wegen einer verdächtigen Postsendung vorübergehend geschlossen worden. Mitarbeitern der Poststelle war ein Brief mit einem Pulver aufgefallen. Die Polizei gab am Nachmittag Entwarnung.

Die in dem Brief enthaltene Substanz ist nach Polizeiangaben ungefährlich. Es handelt sich nach einer Analyse hierbei vermutlich um einen zerkleinerten Brühwürfel. Das Rathaus ist seit Donnerstagnachmittag wieder für das Publikum geöffnet.

Der Brief beinhaltete auch ein Drohschreiben an den Bürgermeister von Illingen, Armin König (CDU). Der Staatsschutz hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja