Rainer Wicklmayr, Archivaufnahme 2010 (Foto: Imago Images/BeckerBredel)

Ehemaliger saarländischer Minister Wicklmayr gestorben

  19.08.2020 | 11:28 Uhr

Der ehemalige saarländische Minister und CDU-Politiker Rainer Wicklmayr ist tot. Wie das Umweltministerium dem SR bestätigte, starb er am vergangenen Freitag im Alter von 91 Jahren.

Nach seinem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Saarbrücken promovierte Rainer Wicklmayr Ende der 50er Jahre in Freiburg. Anschließend leitete er bis 1969 die Rechtsabteilung der Röchling’schen Eisen- und Stahlwerke. In Völklingen wurde er zunächst Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und saß schließlich ab 1965 im saarländischen Landtag.

1970 wurde Wicklmayr unter Franz-Josef Röder Minister für Arbeit, Sozialordnung und Gesundheitswesen. 1974 wechselte er an die Spitze des Ministeriums für Rechtspflege, das heutige Justizministerium. 1977 wurde Wicklmayr stellvertretender Ministerpräsident des Saarlandes und anschließend von 1980-84 auch saarländischer Innenminister (unter Ministerpräsident Zeyer).

Engagement für die Natur

Neben seiner politischen Karriere engagierte sich Rainer Wicklmayr auch für die Natur: Mitte der 1970er Jahre initiierte er gemeinsam mit Berthold Budell die Naturlandstiftung Saar. Wicklmayr erhielt zudem zahlreiche Ehrungen – unter anderem das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland sowie den Saarländischen Verdienstorden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja