Fußballfans verfolgen ein Fußballspiel augf einem Monitor vor einer Kneipe (Foto: IMAGO / Seeliger)

Saar-Kneipen übertragen vereinzelt Fußball-EM-Spiele der Frauen

Tabea Prünte   07.07.2022 | 06:49 Uhr

Am Mittwoch ist die Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England gestartet. Bei der Fan-Stimmung hierzulande scheint aber noch Luft nach oben zu sein. Ein paar Kneipen zeigen die Spiele für ihre Gäste – in anderen scheint die Übertragung keine Priorität zu haben.

Um 21.00 Uhr deutscher Zeit war am Mittwoch Anpfiff – England und Österreich machten im "Old Trafford"-Stadion in Manchester den Auftakt für die diesjährige Fußball-Europameisterschaft der Frauen. Die Engländerinnen entschieden die Partie mit 1:0 für sich.

Zum Eröffnungsspiel sind mit knapp 69.000 so viele Fans gekommen wie noch nie zu einem Fußball-EM-Spiel der Frauen. Schon zu Beginn des Ticketverkaufs wurden Rekorde gebrochen. Die Zuschauerzahl der EM 2017 in den Niederlanden hat sich bereits mehr als verdoppelt.

An durchschnittliche Zuschauerzahlen der Herren-Europameisterschaften der vergangenen Jahre kommen die Zahlen allerdings nicht heran.

Sonderregeln für Turnier der Männer

Unterschiede zwischen Männer- und Frauen-EM gibt es auch im Saarland. Anlässlich der EM der Männer hatte es im vergangenen Jahr Sonderregelungen für Kneipen gegeben: Die Landesregierung hatte grünes Licht für eine Verordnung zur Änderung der Lärmschutzverordnung gegeben.

Auf dieser Grundlage, die zeitlich auf die Dauer der Fußballeuropameisterschaft begrenzt war, konnten Gastronomiebetriebe die Spiele bis 23.00 Uhr auch draußen übertragen und länger Getränke ausschenken als sonst üblich.

Für die nun anstehende EM gebe es eine solche Ausnahmeregelung für Gaststätten nicht erneut, heißt es aus dem saarländischen Umwelt- und Verbraucherschutzministerium. "Das öffentliche Interesse für den Frauenfußball war bislang nicht so groß, dass eine Lockerung der Lärmschutzregelungen im Freien notwendig erscheint", erklärt Ministeriumssprecherin Sabine Schorr auf Anfrage.

Für die Regelung von Public-Viewing-Großveranstaltungen sei der Bund zuständig. Eine entsprechende Bundesverordnung habe es für die anstehende EM 2022 aber ebenfalls nicht gegeben, heißt es aus dem Ministerium.

Banner der EM Fußball der Frauen 2022 (Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)
Banner der EM Fußball der Frauen 2022

Weniger Aufmerksamkeit für Fußball-EM

Und auch in den Kneipen und bei Veranstaltern scheint die Aufmerksamkeit für den internationalen Fußball der Frauen teils geringer zu sein. Im "Klimbim" in Saarbrücken zum Beispiel habe man noch nicht geplant, die Spiele zu übertragen, heißt es von einer Mitarbeiterin. Auch das "Mon Amie" in Saarlouis zeige die Spiele nach eigenen Angaben nicht.

Der Geschäftsführer vom "Ratskeller Saarbrücken", Peter Habermann, teilt ebenfalls mit, dass die Fußball-EM der Frauen nicht übertragen wird. "Die anfallenden Gebühren sind zu hoch und die Nachfrage zu gering."

Public Viewing organisiere man dieses Jahr "gar nicht", sagt Svenja Scheftelein vom Veranstalter "Saarevent". Dafür bliebe neben all den anderen anstehenden Veranstaltungen keine Zeit. Die Priorität liege eher auf Open-Air-Konzerten, da in dem Bereich nach zwei Corona-Jahren "einiges nachzuholen" sei. Scheftelein glaubt aber nicht, dass die Priorität beim Herrenfußball anders aussehen würde.

Joachim Arnold, geschäftsführender Gesellschafter für Kulturveranstaltungen im Zeltpalast Merzig, gibt an, dass Public Viewing als Veranstaltungsformat nicht mehr interessant sei. "Nein, wir machen kein Public Viewing mehr, das ist überall und inflationär inzwischen", heißt es als Begründung.

Vereinzelte Kneipen übertragen Spiele

Im "Nilles Saarbrooklyn" in Saarbrücken hingegen zeige man die Spiele alle. Die Spiele des deutschen Teams können die Gäste demnach mit Ton verfolgen – bei den anderen Spielen sei dies auf Nachfrage der Gäste ebenfalls möglich, verspricht Inhaber Frank Nilles. Dort richte man sich danach, wie die Stimmung unter den Kneipenbesucherinnen und -besuchern ist.

Ähnlich wolle das "Synop" in Saarbrücken die Übertragung der Spiele der Fußball-EM handhaben. Zu hoher Wahrscheinlichkeit werden die Spiele der deutschen Nationalspielerinnen gezeigt, ansonsten richte man sich hier ebenfalls nach dem Interesse des Publikums. Zwar habe man die Erfahrung gemacht, dass die Gäste meist nicht besonders fußballaffin seien, jedoch sei die Übertragung auf Nachfrage definitiv möglich.

Deutschland startet gegen Dänemark

Ihr Auftaktspiel haben die deutschen Nationalspielerinnen am Freitag um 21.00 Uhr deutscher Zeit gegen Dänemark.

Die Halbfinal-Spiele werden am 26. und 27. Juli stattfinden. Am 31. Juli steht dann das Finale der Fußball-EM 2022 an.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja