Landgericht Saarbrücken (Foto: picture alliance / dpa | Oliver Dietze)

Mann wegen versuchten Mordes in Fraulautern vor Gericht

Gabor Filipp   19.04.2021 | 19:01 Uhr

Vor dem Landgericht Saarbrücken muss sich ein 31-jähriger Mann wegen versuchten Mordes verantworten. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, im Herbst vergangenen Jahres vor der Tür seiner Ex-Freundin in Saarlouis-Fraulautern ein Feuer entfacht zu haben, um sie zu töten.

Der Anklage zufolge soll der 31-Järhrige versucht haben, die von ihm schwangere Frau mit einem gelegten Feuer zu töten. Zur Sache will sich der Beschuldigte nicht äußern.

Für die Staatsanwaltschaft ist jedoch klar, dass der zuletzt in Lothringen lebende Mann die von ihm schwangere Frau im vergangenen Herbst töten wollte. Das Motiv soll dabei die Schwangerschaft gewesen sein.

Er hatte mit seiner Ehefrau bereits drei Kinder und habe von der Ex-Freundin eine Abtreibung gefordert, die sie aber nicht wollte. Deshalb sollte sie zusammen mit ihrer 11-jährigen Tochter aus einer anderen Beziehung sterben, so die Anklage.

Mutter und Kind kletterten aufs Dach

Der Angeklagte soll das Feuer mitten in der Nacht gelegt haben, als alle Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Straße "Beim Fischweiher" schliefen. Dafür habe der mutmaßliche Täter vor ihrer Wohnungstür im obersten Geschoss eine Tüte mit Brandbeschleunigern entzündet.

Das Feuer weitete sich auch auf den Wohnungsflur aus. Mutter und Kind konnten sich übers Dach zu einem Nachbarn retten, die Feuerwehr musste löschen und evakuieren.

Vor der Brandlegung soll die Geschädigte vom Angeklagten per Handy auch Drohungen erhalten haben, die jetzt vom Gericht ausgelesen werden sollen. Die Kammer wies darauf hin, dass für sie ein versuchter Mord in zwei zusammentreffenden Fällen in Frage kommt.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 19.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja