Aktenstapel (Foto: dpa)

Prozessauftakt um Messerattacke in Saarlouis

Thomas Gerber / Onlinefassung: Sandra Schick   09.10.2018 | 17:00 Uhr

Nach der brutalen Messerattacke vor der Saarlouiser Altstadtkneipe "Stadtkrug" kurz vor Silvester hat am Landgericht Saarbrücken der Prozess gegen einen 41-Jährigen aus Fraulautern begonnen. Bei dem Vorfall war ein 54-Jähriger schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten versuchten Mord und schwere Körperverletzung vor.

Der Angeklagte hat beim Prozessauftakt vor dem Landgericht ein Teilgeständnis abgelegt. Die Körperverletzung räumte er ein, den Vorwurf des versuchten Mordes aber wies er zurück. Er habe nie die Absicht gehabt, seinen Kontrahenten zu töten sondern ihm lediglich "einen Denkzettel verpassen" wollen. Das 54 Jahre alte Opfer war durch den Angriff schwer verletzt worden und hat bleibende Schäden an der rechten Hand davongetragen.

Täter lauerte Opfer auf

Studiogespräch: "Der Angeklagte räumte die Tat im Prinzip ein"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Siegfried Lambert/Thomas Gerber, 09.10.2018, Länge: 03:35 Min.]
Studiogespräch: "Der Angeklagte räumte die Tat im Prinzip ein"

Einen Tag vor Silvester waren sich die beiden im Stadtkrug offenbar erstmals begegnet. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer kurzen Schubserei. Worüber genau gestritten wurde, blieb unklar. Nach der Vernehmung zahlreicher Zeugen wurde beim Prozessauftakt nur klar, dass Alkohol im Spiel war. Nachdem der Angeklagte vom Wirt aus der Kneipe geworfen worden war, ging er nach Hause und kehrte mit zwei Messern bewaffnet zum Stadtkrug zurück. Dort lauerte er dann hinter Mülltonnen versteckt seinem Opfer auf, stach von hinten dem 54-Jährigen in den Oberschenkel. Ob er danach tatsächlich versuchte, dem Opfer einen Stich in den Hals zu versetzen, ist nach der Beweisaufnahme des ersten Tages weiter offen.

An jenem Abend hat der Angeklagte nach eigenen Angaben zehn Bier und zehn Korn getrunken. Zudem habe er Antidepressiva genommen. Das Urteil wird bereits für Donnerstag erwartet.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 09.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen