Kabarettist Detlev Schönauer (Foto: imago images / Becker&Bredel)

Detlev Schönauer klagt gegen Blogger

Gabor Filipp / Onlinefassung: Anne Staut   02.07.2019 | 14:04 Uhr

Das Landgericht Saarbrücken verhandelt seit Dienstag die Klage des bekannten Kabarettisten Detlev Schönauer gegen einen Blogger aus Dudweiler. Schönauer hatte auf Unterlassung geklagt, weil der Blogger ihn wegen Verbreitung von Rassismus kritisiert hatte.

Schönauer will den Blog, der im März letzten Jahres ins Netz gekommen ist, gelöscht sehen. Da heißt es unter anderem: "Detlev Schönauer nutzt seine Popularität für die Verbreitung von Rassismus." Das will der 65-Jährige nicht so stehen lassen. Er wertet die Zeilen, die Bezug auf einen seiner Auftritte in Neunkirchen mit kritischen Äußerungen zur Berliner Flüchtlingspolitik nehmen, als Beleidigung und unwahre Behauptung.

Video [aktueller bericht, 02.07.2019, Länge: 2:40 Min.]
Detlev Schönauer klagt wegen Rassismus-Vorwurf

Der Blogger Uwe Caspari will aber nicht klein beigeben. Er sieht auch keinen Weg zu einem Vergleich, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten: löschen oder nicht löschen. Der vom Gericht festgestellte Streitwert beläuft sich auf 10.000 Euro.

Aussagen wohl von Meinungsfreiheit gedeckt

Schönauer klagt gegen Blogger
Audio [SR 3, Gabor Filipp, 02.07.2019, Länge: 03:06 Min.]
Schönauer klagt gegen Blogger

Das Gericht sieht offensichtlich die Äußerungen des Bloggers zu Schönauer vom Grundrecht der Meinungsfreiheit gedeckt. Auch sieht es weder falsche Tatsachenbehauptungen seitens des Beklagten, noch Schmähkritik und Beleidigung.

Das Urteil soll am 25. Juli gesprochen werden. Für den Fall einer Niederlage hat der Kabarettist den Gang zur nächsten Instanz angekündigt.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Rundschau vom 02.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja