Prozess um Kinderpornographie (Foto: SR)

40-Jähriger wegen schwerer Körperverletzung angeklagt

Gabor Filipp / Onlinefassung: Michael Schmitt   23.08.2018 | 15:13 Uhr

Wegen schwerer Körperverletzung sitzt seit Donnerstag ein 40-jähriger Mann aus Schmelz auf der Anklagebank. Er soll vor zwei Jahren am Rande des Dorffestes von Limbach einen Mann zusammengeschlagen haben, der einen Streit schlichten wollte.

Zu dem Streit war es zwischen dem Angeklagten und seiner damaligen Freundin gekommen. Auf dem Fest in Schmelz-Limbach stritten sich die beiden lautstark. Ein Anwohner verließ daraufhin die Geburtstagsfeier seiner Frau, um den Streit zu schlichten.

Studiogespräch: "Der Angeklagte sagt nichts zur Sache"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Dorothee Scharner/Gabor Filipp, 23.08.2018, Länge: 03:13 Min.]
Studiogespräch: "Der Angeklagte sagt nichts zur Sache"

Er nahm den Angeklagten kurz in den Schwitzkasten, bekam daraufhin aber einen Tritt von dessen Schwester in den Schritt und einen Faustschlag des Angeklagten ins Gesicht. Der 40-Jährige soll den zu Boden gegangenen Schlichter dann weiter traktiert haben, bis hin zur Bewusstlosigkeit. Außerdem schlug der Mann mit dem Hinterkopf auf den Asphalt auf. Auch zwei Jahre nach dem Zwischenfall ist der ehemalige Lkw-Fahrer noch schwer behindert und arbeitsunfähig.

Keine Aussage zur Sache

Der Angeklagte sagte zur Sache nicht aus. Er hat sich bei seinem Opfer aber schon schriftlich entschuldigt und damit indirekt ein Geständnis abgelegt. Ein vom Verteidiger angeregtes Verständigungsgespräch blieb erfolglos. Es sind noch mehrere Zeugen geladen, der Prozess wird fortgesetzt.

Über dieses Thema wurde auch in der Region am Mittag vom 23.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen