Ein leeres Krankenbett steht auf dem Flur eines Krankenhauses. (Foto: dpa/Britta Pedersen)

Angehörige dürfen im Pfleger-Prozess Nebenkläger sein

  15.06.2021 | 14:51 Uhr

Im Prozess wegen versuchten Mordes gegen den Völklinger Pfleger Daniel B. dürfen Angehörige als Nebenkläger auftreten. Das Oberlandesgericht hat einen Beschluss des Landgerichts gekippt. Dem Pfleger wird versuchter Mord an fünf Patienten in Völklingen und in Homburg vorgeworfen.

Die Hinterbliebenen der Opfer des sogenannten Todesengels von Völklingen können aufatmen. Sie dürfen nun doch als Nebenkläger an dem Prozess um den versuchten Mord an ihrem Angehörigen teilnehmen. Grund sei, so eine Sprecherin, dass eine Verurteilung des Krankenpflegers Daniel B. wegen Mordes und nicht nur wegen versuchten Mordes zumindest in Betracht komme.

Vorwurf: Verabreichung potenziell tödlicher Medikamente

Damit stehe den Hinterbliebenen ein Recht auf Nebenklage zu. Nebenkläger können unter anderem Akteneinsicht nehmen und Fragen an den Angeklagten und die Zeugen zu stellen. Dem Angeklagten wird versuchter Mord an fünf Patienten in Völklingen und in Homburg vorgeworfen. Er soll ihnen potenziell tödliche Medikamente verabreicht haben, um danach mit der Reanimation zu prahlen.

In wieweit die Medikamente ursächlich für den Tod der vorerkrankten Opfer waren, soll im Laufe des Prozesses geklärt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja