Ein leeres Krankenbett steht in einer Intensivstation. (Foto: picture alliance/Jonas Güttler/dpa)

Indizienkette im Prozess gegen Krankenpfleger verdichtet sich

Barbara Spitzer   12.08.2021 | 19:41 Uhr

Im Prozess gegen den wegen versuchten Mordes angeklagten Krankenpfleger Daniel B. hat sich die Indizienkette verdichtet. Laut einer Sachverständigen wurde bei fünf seiner sechs mutmaßlichen Opfer ein nicht verordnetes Herzmittel festgestellt. Der Angeklagte weist die Vorwürfe zurück.

Das Herzmittel, das bei falschem Einsatz eine fatale Wirkung haben kann, wurde im Blut einer Patientin sowie in Organen von vier exhumierten Leichen gefunden. Beim sechsten Opfer wurde eine starke Überdosis Beruhigungsmittel festgestellt.

Vorwurf des versuchten Mordes

Alle sechs Intensivpatienten waren laut einem weiteren Sachverständigen stabil, bis sich ihr Zustand ohne damals ersichtlichen Grund rapide verschlechtert habe. Laut Anklage gab es in allen Fällen einen zeitlichen Zusammenhang mit einer Schicht von Daniel B.

Der 29-Jährige muss sich wegen sechsfachen versuchten Mordes an Intensivpatienten in der SHG Klinik Völklingen sowie an der Uniklinik verantworten. Er weist die Vorwürfe zurück.

Über dieses Thema hat auch der "aktuelle bericht" am 12.08.2021 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja