Justizia (Foto: Pixabay/WilliamCho)

58-Jähriger wegen Totschlags vor Gericht

Markus Person   06.02.2021 | 09:15 Uhr

Seit Freitag muss sich ein 58-jähriger Mann wegen Totschlags vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Der Angeklagte soll im Juli 2020 auf seinen 73-jährigen Nachbarn in Saarbrücken-Dudweiler eingestochen haben, der letztlich an den Verletzungen starb.

Der Prozess gegen 58-Jährigen könnte schnell zu Ende sein. Am Freitag ließen die Gerichtsmediziner keinen Zweifel, dass der Angeklagte auf seinen Nachbarn in Saarbrücken-Dudweiler extrem heftig eingestochen hat. Die Bilder am Tatort hätten eine eindeutige Sprache gesprochen und waren für das Gericht und die Prozessbeteiligten nur schwer zu ertragen.

Auch mutmaßlicher Täter verletzt

Bei der Tat war auch der Angeklagte verletzt worden und musste mit einer Stichwunde am Hals notoperiert werden. Die Aussagen der Gutachter sprechen dafür, dass die Verletzungen nicht beim Kampf mit dem Opfer entstanden sind, sondern, dass sie sich der 58-Jährige nach der Tat selbst zugefügt haben könnte.

Mitentscheidend für ein Strafmaß und eine mögliche Unterbringung in einer Forensik wird am kommenden Prozesstag die Aussage der psychiatrischen Gutachterin sein.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 06.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja