Ein leeres Krankenbett steht auf dem Flur eines Krankenhauses. (Foto: dpa/Britta Pedersen)

Weitere Zeugen belasten Daniel B.

  12.10.2021 | 21:27 Uhr

Im Prozess um versuchten Mord an sechs Patienten haben weitere Zeugen den Krankenpfleger Daniel B. belastet. Der Angeklagte selbst weist die Vorwürfe noch immer zurück.

Eine frühere Arbeitskollegin des Angeklagten erklärte am Dienstag, sie habe gesehen, dass Daniel B. in der Tatnacht 2016 drei Mal im Krankenzimmer eines mutmaßlichen Opfers war, obwohl er gar nicht zuständig gewesen sei. Laut Anklage geriet der Patient in dieser Nacht durch eine starke Überdosis Beruhigungsmittel in einen lebensbedrohlichen Zustand.

Video [aktueller bericht, 12.10.2021, Länge: 2:53 Min.]
Zwischenbilanz im „Todesengel“-Prozess

Ein anderer ehemaliger Arbeitskollege sagte aus, der Angeklagte habe immer "vorgezogene Spritzen in der Tasche parat" gehabt. Als es dann zu Notfällen gekommen sei, sei B. stets mit den Spritzen zur Stelle gewesen.

Angeklagter weist die Vorwürfe zurück

Seit Juni muss sich der Angeklagte wegen sechsfachen versuchten Mordes an Intensivpatienten in der SHG Klinik Völklingen sowie an der Uniklinik vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem angeklagten Krankenpfleger vor, Patienten Herz-Kreislauf-Medikamente verabreicht zu haben, die nicht ärztlich verordnet waren, um sie in einen reanimationspflichtigen Zustand zu versetzen. Er selbst weist die Vorwürfe zurück.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 12.10.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja