Prostituierte sitzen an einer Bar (Foto: dpa)

Prostituierte im Saarland sind meist nicht deutsch

  01.12.2019 | 10:20 Uhr

Nur zehn Prozent der im Saarland offiziell gemeldeten Prostituierten sind Deutsche. Von den knapp 600 gemeldeten Prostituierten kamen Ende vergangenen Jahres mehr als die Hälfte aus Rumänien.

Gut zehn Prozent stammten aus Bulgarien und gut fünf Prozent aus Thailand. Nur 57 der knapp 600 gemeldeten Prostituierten hatten die deutsche Staatsbürgerschaft.

Der Großteil der Frauen – fast 80 Prozent – war zwischen 21 und 44 Jahre alt. Insgesamt waren Ende 2018 zehn Bordelle offiziell gemeldet.

Das Statistische Amt im Saarland weist darauf hin, dass die Datenbank noch nicht vollständig ist. Das schränke die Aussagekraft ein.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja