Eine Prostituierte wartet auf ihrem Zimmer in einem Bordell auf Kundschaft. (Foto: picture alliance/Andreas Arnold/dpa)

Neues Hilfsangebot für Prostituierte

  01.08.2021 | 17:08 Uhr

Das Diakonische Werk Saar und der Verein Aldona bieten ein neues Hilfsangebot für Prostituierte an. Die Mitarbeitenden unterstützen unter anderem beim Ausstieg und der Suche nach einem neuen Job. Die Beratungen laufen jeweils über einen längeren Zeitraum.

Beim Ausstieg aus der Prostitution können Betroffene im Saarland ein neues Hilfsangebot in Anspruch nehmen. Das Diakonische Werk und der Verein Aldona haben ein Modellprojekt gestartet.

Ziel ist, die Betroffenen auf ihrem Weg aus der Prostitution zu unterstützen. Die Aufgabe des Vereins Aldona ist dabei vor allem, den Kontakt zu Prostituierten herzustellen.

Hilfe bei Suche nach neuem Job

Das Diakonische Werk berät im Anschluss durch Coachings und Qualifizierungsmaßnahmen. Bei dieser individuellen Beratung wird beispielsweise geschaut, welche beruflichen Vorerfahrungen die Betroffenen haben und ob Schulabschlüsse nachgeholt werden können.

Außerdem wird geprüft, ob eventuell Sprachkurse notwendig sind. Das Angebot richtet sich an Prostituierte auf dem Land und in der Stadt. Das Projekt wird durch das Bundesfrauenministerium mit insgesamt 360.000 Euro unterstützt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja