Ein Mitarbeiter hält in einem Coronatest-Labor PCR-Teströhrchen in den Händen. (Foto: picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

BA.5-Variante lässt Coronazahlen im Saarland steigen

  09.06.2022 | 12:00 Uhr

Die Zahl der Corona-Infektionen im Saarland steigt wieder an. Der Pharmazie-Professor und Datenexperte Thorsten Lehr geht davon aus, dass sich dieser Anstieg wegen der Omikronvariante BA.5 in den kommenden Wochen sogar weiter fortsetzen wird. Auch eine Sommerwelle sei möglich.

Noch sind die Zahlen nicht bedenklich. Doch erstmals seit Mitte März ist die Zahl der Coronainfektionen im Saarland in der vergangenen Woche wieder gestiegen. Insgesamt gab es ein Plus von 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Durch den Feiertag am 26. Mai sind die Fallzahlen allerdings leicht verzerrt.

Betroffen sind vor allem die mittleren Altersgruppen. So gab es bei den 20- bis 39-Jährigen im Vergleich den größten Anstieg mit 80 Prozent. Aber auch bei den 40- bis 59-Jährigen erhöhten sich die Fallzahlen überdurchschnittlich.

Der Professor für Klinische Pharmazie an der Universität des Saarlandes, Thorsten Lehr, geht davon aus, dass die Zahlen weiter steigen werden. Grund dafür ist die Ausbreitung der Omikronvariante BA.5. Der Anteil der Variante läge im Saarland und bundesweit derzeit zwischen 15 und 30 Prozent, so Lehr im SR-Interview.

BA.5 bald wohl dominierende Variante

"Wir gehen nach unseren Berechnungen davon aus, dass wir Ende des Monats, Anfang nächsten Monats hier schon eine Dominanz der neuen Variante haben können." Eine Rolle spiele außerdem, dass die Menschen durch die Lockerungsmaßnahmen wieder enger zusammenkommen würden.  

"Wir müssen, bevor die Herbstwelle kommt, möglicherweise noch mit einer kleinen oder auch größeren Sommerwelle rechnen", sagt der Mitentwickler des Covid-Simulators. Er rät deshalb dazu, sich selbst zu schützen etwa in dem man weiter Abstand hält oder sich impfen lässt. "Wir sind in einer Situation der Pandemie angekommen, wo wir auf uns selber aufpassen müssen."

Professor Lehr zur Einschätzung der Corona-Lage
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 09.06.2022, Länge: 03:55 Min.]
Professor Lehr zur Einschätzung der Corona-Lage

Entwicklung im Herbst noch unklar

Wie sich die Coronapandemie im kommenden Herbst entwickelt, lässt sich laut Lehr noch nicht sagen. Der Expertenrat der Bundesregierung hatte am Mittwoch drei mögliche Szenarien vorgestellt, die im besten Fall eine im Vergleich zu Omikron harmlosere Variante, im schlechtesten Fall eine neue Virusvariante, die stärker ansteckend ist und kränker macht, erwarten.

Man müsse sich darauf vorbereiten, dass partiell wieder Masken getragen werden müssen, so Lehr. Auch die Impfung werde eine wichtige Rolle spielen. "Wir müssen zusehen, dass wir als Gesellschaft, aber auch als Einzelner uns wieder der Verantwortung stellen."

Das Saarland plant für September eine neue Impfkampagne. Dadurch soll laut Saar-Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD) ein bestmöglicher Immunschutz in der Bevölkerung für den Herbst und Winter erreicht werden.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "Guten Morgen" am 09.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja