Almhütte (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Noch keine Bewegung bei der Haldenmetro

Stephan Deppen   30.07.2019 | 18:03 Uhr

Seit fast zehn Jahren wird über ein Personenbeförderungssystem auf die Halde Reden diskutiert. Zuletzt hatte das Land selbst die Dinge in die Hand genommen. Doch die sogenannte Haldenmetro lässt immer noch auf sich warten. Die aktuellen Pächter der Alm sind unzufrieden.

Es wird ein Transportmittel geben – mit diesen Worten hat ein Sprecher der Industriekultur Saar GmbH (IKS) auf SR-Nachfrage die aktuelle Unsicherheit über die Haldenmetro kommentiert. Einzelheiten zu Zeitplan und Konstruktion nannte er nicht, stattdessen verwies er auf die Aufsichtsratssitzung im August. Die findet nach SR-Informationen am 23. August statt.

Pächter drohen mit Kündigung

Haldenmetro lässt immer noch auf sich warten
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 30.07.2019, Länge: 00:54 Min.]
Haldenmetro lässt immer noch auf sich warten

Auf der Sitzung soll offenbar über das Beförderungssystem auf die Halde Reden entschieden werden. Für die Pächter der Alm auf der Halde höchste Zeit: Sie erwarten eine Klärung bis zum 31. August und behalten sich vor, ihren 2016 für die Dauer von zehn Jahren geschlossenen Pachtvertrag zu kündigen. Es bestehe ein Sonderkündigungsrecht für den Fall, dass das Beförderungssystem nicht gebaut wird. Von Seiten der IKS hieß es dazu, man spreche nicht über Vertragsinhalte.

Das Land hatte das Beförderungssystem für 2018 zugesagt, aber bisher keine Entscheidung getroffen. Eine zwischenzeitlich verkehrende Bimmelbahn gibt es nicht mehr. Wem der Auf- oder Abstieg zu beschwerlich ist, muss aktuell auf das kostenpflichtige Almtaxi der Alm-Pächter zurückgreifen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 30.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen