Kita - Selbsttests (Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch)

Weniger als ein Prozent positive Coronatests in Kitas

  01.12.2021 | 15:42 Uhr

Seit Anfang November sind in saarländischen Kitas 225.000 Corona-Schnelltests durchgeführt worden. Dabei waren weniger als ein Prozent positiv. Von den landesweit fast 500 Einrichtungen sind aktuell zwei komplett und drei teilweise geschlossen.

Von den bislang 225.000 Corona-Lollitests in saarländischen Kitas waren weniger als ein Prozent positiv. Das hat das saarländische Gesundheitsministerium mitgeteilt. Insgesamt wurden demnach 355 positive Testergebnisse gemeldet.

Landesweit seien derzeit 89 Mitarbeitende und 113 Kinder infiziert. 91 Mitarbeitende und 757 Kinder sind von Quarantänemaßnahmen betroffen. Zwei der 492 Einrichtungen sind derzeit komplett, drei weitere teilweise geschlossen.

Weiter Kritik an Lolli-Tests in Kitas und Schulen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 02.12.2021, Länge: 02:37 Min.]
Weiter Kritik an Lolli-Tests in Kitas und Schulen

Umfassende Quarantänemaßnahmen sollen vermieden werden

Seit November gibt es in allen Einrichtungen für Kita-Kinder das Angebot, mittels Antigen-Test per Lolli auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus getestet zu werden. Dabei hatte es nach Angaben des Ministeriums zeitweilig auch falsch-positive Ergebnisse gegeben.

Durch die landesweiten Tests muss bei einem positiven Testergebnis nicht mehr zwingend die ganze Gruppe oder Einrichtung in Quarantäne, sondern nur die positiv getestete Person. Im Vorfeld hatte es große Kritik an den Test gegeben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja