Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Polizistin stirbt bei Unfall in Güdingen

  16.02.2019 | 16:20 Uhr

In Saarbrücken-Güdingen ist am Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall eine Polizistin ums Leben gekommen. Wie Polizeisprecher Georg Himbert auf SR-Anfrage mitteilte, starb die 22-jährige Kommissarin gegen 6.30 Uhr bei einer Einsatzfahrt.

Demnach hatte die Frau als Beifahrerin in einem Streifenwagen gesessen. Die Beamten waren den Angaben zufolge an einer Fahndung nach einem französischen Pkw beteiligt, der laut Zeugenaussagen von einem „total betrunkenen Mann“ in Richtung Grenzübergang Saarbrücken-Schönbach nach Frankreich gefahren wurde.

Am Verteilerkreis Güdingen-Schönbach, auf der Großblittersdorfer Straße, überschlug sich das Polizeifahrzeug. Die 22-Jährige musste von der Feuerwehr geborgen werden. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Video [aktueller bericht, 16.02.2019, Länge: 2:29 Min.]
Polizistin bei Unfall in Güdingen tödlich verunglückt

Unfallhergang noch unklar

Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Wie genau es zu dem Unfall kam, steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter mit der Ermittlung des Unfallhergangs beauftragt.

Der Fahrer des französischen Pkw, der den tödlichen Unfall vermutlich ausgelöst hatte, ein 25 Jahre alter Franzose, hat sich bei der Polizei in Saarbrücken gemeldet und wurde vernommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Erschütterung bei Polizei und Politik

Bei der Polizei und in der Politik herrscht Trauer und Fassungslosigkeit. Innenminister Klaus Bouillon (CDU), Innenstaatssekretär Christian Seel und die Vorsitzende des Innenausschusses des Landtages, Petra Berg (SPD), bekundeten ihr tiefes Mitgefühl. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte dem SR: „Ich bin erschüttert über den tragischen Tod einer saarländischen Polizistin im Einsatz. Mein Mitgefühl gilt ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Kollegen.“

Landespolizeipräsident Norbert Rupp zeigte sich ebenfalls erschüttert. Er beteiligte sich an der Betreuung der Kollegen der betroffenen Dienststelle sowie der am Einsatz beteiligten Kräfte. Die Streifenfahrzeuge der Polizei führen ab sofort Trauerflor.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen