Das Jahr 2017 hielt für Saarlands Polizisten ziemlich skurrile Meldungen bereit. (Foto: Imago/Deutzmann)

Untenrum nackt: Kuriose Polizeimeldungen 2017

Felicitas Fehrer   30.12.2017 | 10:15 Uhr

Vier Reiterinnen werden von einem Traktor verfolgt, Polizisten müssen 23 verwahrloste Kaninchen retten und ein Mann ohne Hose schrottet sein Auto: Das Jahr 2017 hatte für die saarländische Polizei wieder einige skurrile Einsätze parat.

33 Kaninchen für einen Mann

Die Bundespolizei erwischte im Februar einen 26-Jährigen, der wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gesucht wurde. Gegenüber der Haftrichterin gab er an, dass er für den Fall seiner Inhaftierung seine Kaninchen nicht mehr versorgen könne. Die tierliebe Richterin bat daraufhin die anwesenden Bundespolizisten, sich um die Versorgung der Tiere zu kümmern. In einem schweißtreibenden "Polizeieinsatz" gelang es den Beamten in Homburg-Einöd, insgesamt 33 Kaninchen einzufangen und in das Tierheim nach Zweibrücken zu bringen.

Tanken will gelernt sein

Ja, so ein Tankschlauch kann ganz schön fies sein. Das hat auch ein 72-jähriger Mann aus Schwalbach dieses Jahr zu spüren bekommen. An der Globus-Tankstelle in der Schanzenstraße tankte er sein Auto voll, stieg ein und fuhr los. Das Problem: Der Tankschlauch steckte noch im Tank, was dazu führte, dass beim Losfahren der Tankschlauch und der Zapfhahn auseinander gerissen wurden.

Nach wenigen Metern bemerkte der Mann sein Missgeschick, was ihn aber nicht daran hinderte, einfach weiterzufahren. Die Saarlouiser Polizei ermittelte den Fahrer. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Sexpuppe, Farbe und Federn

In Dillingen stellten Unbekannte im September eine aufblasbare Sexpuppe vor einem Blitzer in der Konrad-Adenauer-Allee auf. Weil die männliche Sexpuppe direkt vor dem Kameraschacht des Blitzers deponiert wurde, dunktionierte die Geschwindigkeitsmessanlage nicht mehr. Schon im März griffen Unbekannte nachts zu noch drastischeren Mitteln: Sie überzogen Blitzer in Saarbrücken mit dunkler Farbe und schütteten Federn darüber.

Untenrum nackt

Bei einem Verkehrsunfall in Völklingen-Lauterbach kollidierte ein betrunkener Autofahrer im August erst mit einer Verkehrsinsel, dann mit einer Straßenlaterne und anschließend mit einem Trafo-Häuschen. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden, Fahrer und Beifahrerin blieben unverletzt. Als ob das nicht schon extrem genug wäre, war der Fahrer laut Zeugenaussage nach dem Unfall ohne Hose ausgestiegen und "untenrum" völlig nackt. Gründe hierfür sind nicht bekannt.

Altes Ehepaar greift Teenies mit Gehstock und Hundeleine an

Auf einem Gehweg hinter dem Seniorenstift in Heusweiler haben zwei Jugendliche (14 und 16 Jahre alt) ein kleines Lagerfeuer gemacht. Nachdem Anwohner die beiden Jungs ermahnt hatten, das Feuer wegen der Brandgefahren zu löschen, gehorchten die Jugendlichen. Die Feuerstelle qualmte nur noch leicht, als ein circa 65-jähriges Paar mit zwei kleinen wuscheligen Hunden vorbeikam und sich darüber beschwerte, dass die Jugendlichen hier zündelten. Obwohl das Feuer bereits gelöscht war, wurde der ältere Herr so wütend, dass er dem 14-Jährigen mit seiner Hundeleine an die linke Schläfe schlug. Parallel schlug die ältere Dame mit ihrem Gehstock gegen die Hüfte des 14-Jährigen.

Der Teenager begab sich, stark blutend, mit seinem Freund zur Rettungswache. Dort wurden die Wunden behandelt.

"Darf ich mal Ihren Fernseher mitnehmen?"

Man stelle sich vor, ein Fremder klingelt an der Tür und bittet um Zutritt zum Haus, mit dem Argument: "Ich muss aufgrund eines beantragten Kredites ihr Fernsehgerät und ihr Tablet abscannen und mitnehmen." Genau das ist im vergangenen März einer 67-jährigen Saarbrückerin passiert.

Nichtsahnend ließ die ältere Dame den fremden Mann ins Haus. Der nahm tatsächlich ihren Flachbildschirm, den Laptop und ihr Tablet mit und fuhr davon. Später stellte die Hauseigentümerin fest, dass ihr zusätzlich mehrere wertvolle Schmuckstücke fehlten. Es entstand ein Gesamtschaden von fast 7000 Euro.

Ein wahrer Fußballfan

Ein 17-Jähriger aus Völklingen hat in einem Einkaufsmarkt in Völklingen mehrere Fanartikel von Fußballmannschaften mitgehen lassen. Der Diebstahl wurde zwar von dem Ladendetektiv beobachtet, der junge Mann konnte aber dennoch unerkannt flüchten. Dumm nur: Am nächsten Tag klaute derselbe Junge im selben Markt erneut. Und aus welchen Grund auch immer, hatte er das Diebesgut vom Vortag mit dabei. Dieses Mal konnte er jedoch an der Kasse gestellt werden.

Keine gute Idee: Betrunken kochen

Ende November alarmierte der Bewohner eines Mehrparteienhauses in Güdingen die Feuerwehr, weil Rauchschwaden aus der Wohnung seines Nachbarn kamen. Sofort eilten Polizei, Berufsfeuerwehr und freiwillige Feuerwehr herbei und öffneten die Wohnungstür. Drinnen angekommen stellten sie fest, dass der Wohnungsinhaber versucht hatte, mit weit über zwei Promille Essen zu kochen, was ihm leider nicht so gut gelungen war: Er hatte alles anbrennen lassen. Deshalb auch die starke Verqualmung. Die Nacht endete für den 33-jährigen Wohnungsinhaber im Krankenhaus, allerdings nicht wegen einer Rauchgas-, sondern wegen einer Alkoholvergiftung.

Traktor verfolgt Reiterinnen

Vier Reiterinnen waren mit ihren Pferden im Raum Saarwellingen unterwegs. Dabei gerieten sie zunächst mit einem Mann in Streit, der dort mit Holzfällarbeiten beschäftigt war. Auf dem weiteren Weg verfolgte sie dann dieser Mann mit einem Traktor. Nach Angaben der Reiterinnen fuhr der Mann sehr dicht auf die Pferde auf, die sich dadurch erschreckten. Eine Reiterin kam sogar zu Fall und verletzte sich leicht.

Artikel mit anderen teilen