Eine Polizistin kontrolliert ein getuntes Auto. (Foto: Caroline Seidel/dpa)

Polizei zieht zehn Fahrzeugführer aus dem Verkehr

  24.08.2020 | 12:11 Uhr

Die Polizei hat am Freitag die Poser- und Tuningszene in Göttelborn, Landsweiler-Reden und Wiebelskirchen kontrolliert. Bei den Kontrollen wurden zehn Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen.

Anlass der Kontrollen waren Beschwerden von Anwohnern über Lärmbelästigungen, Raserei und Vermüllung, der bei der Poser- und Tuningszene beliebten Plätze in Göttelborn, Landsweiler-Reden und Wiebelskirchen. Eine vergleichbare Aktion gab es bereits Mitte Juni in Schiffweiler.

Bußgelder bis 130 Euro

Zwischen 18.00 und 24.00 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte am Freitag insgesamt 56 Fahrzeuge und acht Krafträder und stellten dabei zahlreiche Verstöße fest. So war bei insgesamt 26 Fahrzeugen die Betriebserlaubnis wegen unzulässigen Fahrzeugtieferlegungen, Manipulationen an den Abgasanlagen und den lichttechnischen Einrichtungen erloschen, weshalb diese Fahrzeuge nicht mehr weiterfahren durften. Die Fahrzeugführer und Fahrzeughalter erwarten Bußgelder in Höhe von 90 bis 135 Euro.

Ein Motorrad-Fahrer hatte zudem keinen Führerschein. Zudem hatten zwei ebenfalls kontrollierte Fahrradfahrer geringe Mengen von Betäubungsmitteln dabei. Einer der beiden wurde zudem per Haftbefehl gesucht und noch am Samstagabend der JVA Ottweiler gebracht.

Schnelles und lautes Quad

Schließlich fiel den Einsatzkräften ein Quad auf, weil es lautstark und zu schnell durch den Innenstadtbereich von Dillingen fuhr. Die gemessene Geschwindigkeit betrug, bei erlaubten 50 Stundenkilometern, 104 km/h. Dazu fehlte am Auspuff des Quads der vorgeschriebene Lautstärkenbegrenzer. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld, drei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 24.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja