Blaulicht (Foto: pixabay / fsHH)

Polizei gibt Entwarnung nach Einsatz an Homburger Schule

  19.12.2019 | 15:52 Uhr

52 Einsatzkräfte der Feuerwehr, sieben Rettungswagen, ein Notarztwagen und mehrere Fahrzeuge der Polizei: Dieses Aufgebot rückte am Donnerstagvormittag an der Robert-Bosch-Schule in Homburg an. In einer Toilette des Gebäudes wurden Chemikalien vermutet. Doch fündig wurden die Einsatzkräfte nicht.

Bereits am Vortag wurden laut Polizei seltsame Gerüche in der Schulpause festgestellt. Der Hausmeister kontrolliert daraufhin die Toilette, die sich im Außenbereich der Schule befindet, und sperrte sie vorsorglich. Weil der seltsame Geruch auch am Donnerstagmorgen noch wahrnehmbar war, wurde die Polizei gerufen.

Kein Unterrichtsausfall

Die Feuerwehr Homburg führte Messungen durch, konnte aber keine Hinweise auf einen Gefahrstoff feststellen. Die Toilette wurde vorsorglich gespült und gelüftet, danach war der Geruch nicht mehr feststellbar.

Hinweise auf eingeleitete Chemikalien gab es laut Polizei nicht. Sie ermittelt aber noch. Während des Einsatzes waren die Zufahrtswege zur Schule vorsorglich für Fahrzeug- und auch Fußgängerverkehr gesperrt. Der Unterricht konnte aber wie geplant stattfinden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja