Eine ältere Frau telefoniert mit einem schnurlosen Festnetztelefon. (Foto: picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand)

Polizei warnt vor Betrugsanrufen

  21.10.2021 | 12:22 Uhr

Die Polizei warnt vor einer neuen Welle von Betrugsanrufen im Saarland. Ein Opfer sei bereits um einen fünfstelligen Betrag gebracht worden. Die Beamten geben Tipps, wie so etwas verhindert werden kann.

Der Ablauf bei den Betrugsanrufen sei immer gleich, teilt die Polizei mit. Der Anrufer oder die Anruferin gebe sich als Amtsperson, Ärztin oder Angehöriger aus. Dann werde versucht, dem Opfer durch Vorspielen eines finanziellen Engpasses oder einer Notlage Bargeld zu entlocken.

So hätten Betrüger am Mittwoch von einem 81-Jährigen aus Saarbrücken einen fünfstelligen Geldbetrag erbeutet. Eine Anruferin habe sich dabei als Rechtsanwältin einer Bekannten des Opfers ausgegeben, die einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe.

Die Polizei gibt Tipps, um derartige Fälle zu vermeiden:

  • Man sollte verdächtigen Anrufen keinen Glauben schenken.

  • Man sollte misstrauisch sein, wenn sich jemand am Telefon als Verwandter oder Bekannter ausgibt, ohne dass der Angerufene ihn als solchen erkennt.

  • Man sollte sich am Telefon nicht unter Druck setzen lassen.

  • Man sollte niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen übergeben.

  • Angerufene sollten keine persönlichen und finanziellen Informationen preisgeben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja