ILLUSTATION: Ein Telefonhörer vor einem Plakat der Polizei mit der Aufschrift "Achtung: Hier spricht nicht die Polizei" (Foto: dpa/Martin Gerten)

Polizei warnt vor Telefon-Trickbetrügern

  30.06.2022 | 13:09 Uhr

In Saarlouis haben Anfang der Woche falsche Polizeibeamte von einer Frau einen fünfstelligen Betrag erbeutet. Sie brachten das Opfer dazu, Geld abzuheben und an einen Mittelsmann abzugeben. Die Polizei warnt deshalb vor dieser und weiteren Betrugsmaschen.

Eine 82-Jährige ist im Kreis Saarlouis am Dienstag durch falsche Polizeibeamte betrogen worden. Sie riefen bei der älteren Frau an und brachten sie dazu, einen fünfstelligen Betrag an einen Komplizen zu übergeben.

Die Betrüger meldeten sich sogar einen Tag nach der Geldübergabe erneut und versprachen der 82-Jährigen, dass sie das Geld wieder zurückbekomme. Der Betrug flog erst auf, als die Frau ihrem Nachbarn davon erzählte.

Betrüger ideenreich

Zudem weist die Polizei darauf hin, dass die Betrügerinnen und Betrüger sich immer neue Ideen einfallen lassen, um an das Ersparte der Opfer zu kommen. Momentan gingen demnach vermehrt Anrufe bei der Polizei von angeblichen Mitarbeitern von Inter- und Europol ein.

Auf diese Masche ist eine 34-Jährige Frau aus Saarbrücken hereingefallen. Die Anruferin brachte das Opfer dazu, mehrere Apps auf ihrem Handy zu installieren, um damit einen vierstelligen Betrag zu überweisen.

Unbekannten kein Geld übergeben

Die Polizei ruft daher zur Vorsicht auf. Wer angerufen wird und Verdacht schöpft, sollte grundsätzlich keine Angaben zu den eigenen finanziellen Verhältnissen machen. Außerdem sollten Betroffene kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände an Unbekannte übergeben oder überweisen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja