Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Polizei verhindert „Querdenker“-Marsch durch Saarbrücken

  27.11.2021 | 21:44 Uhr

Die Polizei hat in der Saarbrücker Innenstadt eine nicht angemeldete Aktion der sogenannten „Querdenker“-Szene verhindert. Am Samstagmittag hatten sich etwa 90 Personen vor dem Rathaus versammelt.

Gegen 14.00 Uhr wollte am Samstag eine Gruppe der „Querdenker“-Szene unter dem Motto „Spaziergang für die Freiheit“ durch Saarbrücken ziehen. Die 90 Teilnehmer versammelten sich vor dem Saarbrücker Rathaus, enden sollte der Marsch an der Europagalerie.

Die Polizei verhinderte die Querdenker-Aktion allerdings. Versammlungen sind aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage nur unter strengen Auflagen erlaubt. Sie dürfen demnach nur stationär unter Einhaltung des Mindestabstands und mit Mund-Nasen-Schutz stattfinden.

Mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Mehr als 30 Einsatzkräfte sorgten dafür, dass sich die Ansammlung nicht in Bewegung setzte. Die Beamten leiteten mehrere Ermittlungsverfahren ein, unter anderem wegen Beleidigung sowie Verstößen gegen das Versammlungsgesetz.

Nach rund einer Stunde verließen die Teilnehmenden den Rathausvorplatz wieder.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.11.2021. berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja