Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Polizei nimmt Flüchtigen nach Bedrohung der Ex-Freundin fest

  25.04.2022 | 15:28 Uhr

Die Polizei hat den 49-jährigen Mann aus Tholey festgenommen, der am Wochenende seine Ex-Freundin bedroht hatte und seitdem gesucht wurde. Die saarländischen Beamten fanden den Mann in einem Waldstück zwischen Dautweiler und Überroth.

Ein Mann aus Tholey soll am Wochenende seine ehemalige Lebensgefährtin in Hasborn bedroht haben. Die Frau rief die Polizei, der Mann flüchtete.

Weil er als gefährlich galt, hatte die Polizei die Bevölkerung gewarnt, keine Anhalter mitzunehmen.

Am Montag gegen 15.00 Uhr nahmen Einsatzkräfte den 49-Jährigen in einem Waldstück zwischen Dautweiler und Überroth fest. Laut Polizei hatte der Mann noch zu flüchten versucht, konnte aber schnell festgenommen werden.

Ex-Freundin wählte Notruf

Die 32-jährige Ex-Freundin hatte am Sonntag gegen 21.00 Uhr den Notruf gewählt und angegeben, dass sie von ihrem Ex-Freund bedroht worden sei. Der Mann sei in ihre Wohnung eingedrungen und habe dort randaliert.

Polizeisprecher Laßotta: "Der Mann war uns bisher unbekannt"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 25.04.2022, Länge: 02:02 Min.]
Polizeisprecher Laßotta: "Der Mann war uns bisher unbekannt"

Zahlreiche Waffen gefunden

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Mann offenbar zunächst die Glaseinfassung der Wohnungstür eingeschlagen hatte, um sich Zugang zu verschaffen.

Den Angaben zufolge hat der Mann dann seine Ex-Freundin und deren anwesende Cousine bedroht, er würde ihnen Leid zufügen, sollte seine Ex-Freundin nicht zu ihm zurückkehren.

Die Frau gab an, ihr Ex-Freund sei im Besitz von Waffen und habe sie in der Vergangenheit bereits mehrfach mit dem Tode bedroht. Daraufhin sperrte die Polizei das Anwesen der Frau ab und sicherte es.

Die Beamten durchsuchten bei der Fahndung unter anderem das Wohnanwesen des Mannes und eine Waldhütte. Dabei fanden die Einsatzkräfte zahlreiche Kurz- und Langwaffen und dazugehörige Munition.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja