Eine Person mit Handschellen abgeführt. (Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius)

SEK und Polizei nehmen Drogendealer fest

  15.12.2022 | 15:40 Uhr

Der Polizei ist am Donnerstag in Saarbrücken ein Drogendealer ins Netz gegangen, der seit September auf der Flucht war. Bei der Festnahme war auch ein Spezialeinsatzkommando im Einsatz.

Im September war ein 31-Jähriger wegen Drogenhandel und Waffenbesitz zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann entzog sich jedoch der Einlieferung ins Gefängnis und flüchtete. Zielfahnder übernahmen im November die Suche nach dem entflohenen Sträfling, der sich laut Polizei seitdem – unterstützt von Familie und Freunden – an mehreren Orten versteckte.

Drogen in Versteck gefunden

Am Donnerstag konnte die Polizei zusammen mit einem SEK den Gesuchten dann festnehmen. Das Einsatzkommando unterstützte die Polizisten, da aufgrund seiner vergangenen Straftaten das Risiko bestand, dass er auf die Einsatzkräfte schießen könnte.

Der 31-Jährige ließ sich jedoch widerstandlos festnehmen. In der Saarbrücker Wohnung, in der sich der Geflüchtete versteckte, wurde eine größere Menge Drogen gefunden. Dem Mann droht deshalb ein weiteres Strafverfahren. Er wurde nach der Festnahme in die JVA Saarbrücken gebracht.


Weitere Themen im Saarland

Leitung nicht genutzt
Derzeit kein Gas aus Frankreich über Gersheim
Derzeit fließt kein Gas mehr aus Frankreich über die Leitung im saarländischen Gersheim-Medelsheim nach Deutschland. Gashändler können offenbar derzeit in anderen Ländern günstiger einkaufen.

Betriebsversammlung am Mittwoch
Offenbar acht Automobilhersteller an Ford interessiert
Am Ford-Standort in Saarlouis sind bisher acht Automobilhersteller interessiert. Das teilte Ford-Deutschland-Chef Martin Sander am Mittwoch den Beschäftigten mit. Konkrete Verhandlungen mit Kaufinteressenten seien aber noch nicht in Sicht.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja