Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Polizei ermittelt nach Raubüberfällen in Saarbrücken

Thomas Gerber   23.07.2018 | 14:27 Uhr

Die Polizei fahndet nach einem Täterduo, das in den letzten Wochen drei bewaffnete Raubüberfälle im Großraum Saarbrücken verübt haben soll. Dabei sollen die beiden eine größere Summe Bargeld erbeutet haben. Bei den Überfällen wurde niemand verletzt.

Der letzte Überfall, den die Polizei dem Duo zuordnet, ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch. Kurz nach Mitternacht betraten zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer das "Casino Glückspilz" der Saarland Spielbank in der Saarbrücker Saaruferstraße. Sie bedrohten die beiden Angestellten und ließen sich Bargeld aushändigen. Zeugen konnten beobachten, wie sie mit einem weißen Renault Mégane davonrasten.

Fluchtauto in Carling gestohlen

Bereits bei zwei Überfällen drei Wochen zuvor war die Vorgehensweise die gleiche. Am 25. Juni überfielen zwei Männer eine Tankstelle nahe der Goldenen Bremm in Saarbrücken, 20 Minuten später wurde die Lottoannahmestelle in Großrosseln-Naßweiler ausgeraubt. Auch in diesen Fällen diente der Mégane jeweils als Fluchtfahrzeug.

Der Wagen war einige Tage zuvor in Carling gestohlen worden und wurde inzwischen ausgebrannt bei Karlsbrunn gefunden. Die Täter sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt sein, 1,70 Meter beziehungsweise circa 1,85 Meter groß. Sie sprachen laut Zeugenaussagen Deutsch mit französischem Akzent.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 23.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen