Bildcollage: Känguru, Waldkauz, Alpaka (Foto: dpa-Bildfunk/Collage)

Polizei fängt Känguru, Waldkauz und Alpakas ein

  20.07.2021 | 13:34 Uhr

In der Nacht auf Dienstag haben die Polizeiinspektion Neunkirchen gleich drei tierische Einsätze auf Trab gehalten. Die Beamten fingen unter anderem eine Herde Alpakas und einen verletzten Waldkauz ein. Für einen weiteren Einsatz sorgte ein Känguru.

Eine tierische Nacht bei der Polizeiinspektion Neunkirchen
Audio [SR 3, Interview: Julia Becker, 20.07.2021, Länge: 03:39 Min.]
Eine tierische Nacht bei der Polizeiinspektion Neunkirchen

Eine Herde Alpakas, ein Känguru und ein Waldkauz - Die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Neunkirchen sind in der Nacht auf Dienstag zu drei tierischen Einsätzen ausgerückt. Der erste führte sie nach Landsweiler. Dort hatten Anwohner sieben Alpakas beobachtet, die auf der Hauptstraße unterwegs waren.

Die Polizistinnen und Polizisten konnten die Tiere schließlich in einem Garten festhalten und an einem weiteren Spaziergang hindern. Wenig später konnte die Besitzerin ermittelt werden, die die Alpakas zurück ihr Gehege brachte. Wie die Tiere dort ausbrechen konnten, ist noch unklar.

Känguru in Fürth unterwegs

Der zweite Einsatz erwartete die Beamtinnen und Beamten im Ottweiler Ortsteil Fürth. Dort war ein Känguru auf der Straße unterwegs. Es konnte schließlich von Hand eingefangen werden und wurde mit einer Hundebox in die Polizeidienststelle gebracht.

Dort verbrachte es die Nacht in der Gewahrsamszelle und wurde am Dienstagmorgen von seinem Besitzer abgeholt. Dieser muss die Kosten für die Beseitigung der Spuren übernehmen, die sein Tier in der Zelle hinterlassen hat.

Waldkauz verletzt

Für den dritten Einsatz rückten die Polizistinnen und Polizisten auf die B41 zwischen Neunkirchen und Ottweiler aus. Dort war ein Waldkauz von einem Auto erfasst worden. Der Vogel wirkte benommen, war aber nicht schwerer verletzt.

Nach Rücksprache mit einem Vogelexperten wurde auch der Waldkauz in eine Zelle der Polizeiinspektion Neunkirchen gebracht. Am Dienstagmorgen ging es für ihn dann in eine Wildtieraufnahmestation.

Über dieses Thema hat auch der SR3 Kiosk vom 20.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja