Eine Pflegefachkraft geht mit einer Bewohnerin durch das Seniorenheim. (Foto: picture alliance/dpa | Sina Schuldt)

Mehr Fehltage bei Pflegekräften

  13.07.2021 | 11:51 Uhr

Saarländische Pflegekräfte haben im letzten Jahr deutlich öfter krankheitsbedingt gefehlt als noch im Jahr 2019. Grund dafür ist die starke Belastung, zeigt eine Auswertung von Daten der Techniker Krankenkasse. Pflegende fehlen demnach deutlich häufiger als andere Berufsgruppen.

Rückenschmerzen, psychische Erkrankungen, Überlastung – Aus diesen Gründen waren Pflegekräfte im Saarland im vergangenen Jahr deutlich öfter krankgeschrieben. Im Schnitt sammelten sie nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) 25,7 Fehltage. Das sind zwei Tage mehr als im Jahr 2019.

Verglichen mit allen Erwerbstätigen im Saarland fehlten Pflegekräfte somit deutlich öfter. Bei allen Erwerbstätigen liegt der Durchschnitt bei 18,1 Tagen. Bundesweit stieg die Zahl der Fehltage von Pflegenden hingegen nur leicht von 22,6 auf 23,1 Tage.

Rückenschmerzen und psychische Erkrankungen

Aus Sicht der Techniker Krankenkasse zeigen die Werte, wie hoch die Belastung für die Pflegekräfte ist. „Deshalb ist es auch mit Blick auf den Fachkräftemangel wichtig, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zügig zu verbessern“, so Stefan Groh, Leiter der TK-Landesvertretung.

Unter den Pflegenden sind einzelne Krankheitsbilder besonders ausgeprägt. Sie leiden beispielsweise öfter unter Muskel-Skelett-Beschwerden wie Rückenschmerzen oder unter psychischen Erkrankungen. Aufgrund dieser Krankheitsbilder fehlten Pflegekräfte durchschnittlich 4,9 beziehungsweise 4,8 Tage, andere Erwerbstätige nur 2,6 beziehungsweise 2,7 Tage.

Daten von 46.000 Saarländern

Für die aktuelle Auswertung hat die Techniker Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen von rund 5,4 Millionen Versicherten ausgewertet. Im Saarland sind es rund 46.000.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja