Pflegekräfte gehen einen Krankenhausflur entlang (Foto: IMAGO / Shotshop)

Offenbar drohen Kündigungen nach Vorfall in Sulzbacher Klinik

Hannah Stumpf / Onlinefassung: Kasia Hummel   08.07.2022 | 17:57 Uhr

Nach dem Verschwinden einer Patientin aus der Klinik in Sulzbach will die Klinikleitung zwei Mitarbeiterinnen offenbar fristlos entlassen. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi liegen dem Betriebsrat die Kündigungen vor.

Vor über einer Woche war die 82-jährige Rosa-Marie Schmelzer aus der Klinik in Sulzbach verschwunden. Nach einer Knie-Operation hatte die Frau aus St. Ingbert das Krankenhaus unbemerkt verlassen und wurde danach in der Wilhelmstraße gesehen. Nach Angaben der Polizei gibt es keine neuen Hinweise zur Vermissten.

Video [aktueller bericht, 07.07.2022, Länge: 3:00 Min.]
Sulzbacher Klinikum droht nach Vermisstenfall mit fristloser Kündigung

Nun will die Klinikleitung den beiden Mitarbeiterinnen, die an dem Tag im Dienst waren, offenbar fristlos kündigen. Dem Betriebsrat lägen zwei Kündigungen vor, teilte die Gewerkschaft Verdi mit und kritisiert die Reaktion der Klinik als unzumutbar.

Verdi kritisiert Personalschlüssel

Am Tag des Verschwindens seien die zwei Mitarbeiterinnen für 30 Patienten zuständig gewesen. Das sei ein geringerer Personalschlüssel als gesetzlich vorgeschrieben. Die Klinikleitung sei darüber informiert gewesen, hätte aber nichts unternommen.

Die Klinikleitung betont dagegen, man habe die gesetzlichen Vorgaben zu den Personaluntergrenzen im ersten Halbjahr 2022 eingehalten.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktuell - 16.00 Uhr" am 07.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja