Der angeklagte St. Ingerberter Pathologe vor dem Saarbrücker Landgericht (Foto: SR)

Pathologenprozess: Offenbar weitere Versäumnisse der Ärztekammer

mit Informationen von Barbara Spitzer   01.06.2022 | 19:47 Uhr

Die falschen Krebsdiagnosen eines St. Ingberter Pathologen und ihre schlimmen Folgen für sechs Patienten beschäftigen seit zwei Monaten das Landgericht. Vor Gericht wurden jetzt erneut Fehler der Ärztekammer deutlich. Offenbar lagen ihr mehr Hinweise vor als bisher bekannt.

Im Fall der falschen Krebsdiagnosen des St. Ingberter Pathologen hatte die Ärztekammer offenbar mehr Hinweise auf eine mögliche Gefährdung von Patienten als bisher bekannt war. Laut einer Ermittlerin lagen der Kammer 2012 erstmals Hinweise auf falsche Diagnosen vor. Zwei Jahre später verdichteten sich diese: Die Kammer erfuhr von einem Verdacht auf Medikamentenabhängigkeit und Alkohol am Steuer gegen den Pathologen.

Kurz danach soll er der Ärztekammer seine Suchtprobleme schriftlich mitgeteilt haben. Sein Verteidiger Johannes Berg bestätigt das gegenüber dem SR: "Er hat in dem Schreiben ausgeführt, dass er befürchtet, dass es zu Schäden kommen könnte, dass Gefährdungen für seine Patienten vorliegen könnten, allerdings unter der Prämisse, dass er seine Stunden reduzieren möchte."

Kammer weist Vorwürfe zurück

Die Ärztekammer, gegen deren Präsidenten wegen des Falls ermittelt wird, erklärt auf SR-Anfrage, der Pathologe habe seine Sucht eingeräumt und an einem Suchthilfeprogramm teilgenommen. Anhaltspunkte für eine Gefährdung von Patienten hätten aber nicht vorgelegen.

Doch aus Sicht der Hinterbliebenen eines verstorbenen Patienten ist die Ärztekammer durch die jüngsten Aussagen der Ermittlerin zum Schriftverkehr weiter unter Druck geraten. Daniel Schmitz, der Anwalt der Nebenklägerin, sagte im SR, in den beiden Briefen des Angeklagten an die Kammer im Jahr 2014 habe der Pathologe die Botschaft vermittelt: 'Ich kann nicht mehr'. "Offensichtlich ist nicht reagiert worden seitens der Ärztekammer. Das ist bedenklich."

Video [aktueller bericht, 01.06.2022, Länge: 2:06 Min.]
Pathologenprozess: Weitere Verfehlungen der Ärztekammer

Anklage gegen Mischo erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat wegen der Nichtinformation der Approbationsbehörde Anklage gegen Ärztekammerpräsident Josef Mischo erhoben. Sie wirft ihm unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge vor. Ob und wann der Prozess eröffnet wird, steht noch nicht fest.

Über dieses Thema berichtet auch der aktuelle bericht am 01.06.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja