Ein Kreuz auf einem Wörterbuch mit dem Wort "Missbrauch" (Foto: IMAGO / Christian Ohde)

Papst entlässt Trierer Ruhestandspriester aus dem Klerikerstand

  04.07.2022 | 13:57 Uhr

Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs hat Papst Franziskus einen Priester im Ruhestand aus dem Bistum Trier aus dem Klerikerstand entlassen. Er soll sich an Minderjährigen vergangen haben. Der Mann war zuvor in zwei kirchenrechtlichen Verfahren schuldig gesprochen worden.

Der Mann habe sich als Pfarrer in den 1980er und in den frühen 1990er Jahren an Minderjährigen vergangen, teilte das Bistum Trier am Montag mit. Nachdem er nach staatlichem Recht wegen Verjährung der Taten nicht verurteilt werden konnte, war er in zwei kirchenrechtlichen Verfahren schuldig gesprochen worden.

Beim Abschluss des ersten kirchlichen Strafverfahrens im Jahr 2015 hatte der Trierer Bischof Stephan Ackermann bereits die Entlassung des Geistlichen aus dem Klerikerstand verfügt.

Priester legte Berufung ein

Dagegen hatte der Priester aber bei der römischen Glaubenskongregation Berufung eingelegt, so dass es am Ende 2017 bei einem dauerhaften Verbot der Ausübung seines priesterlichen Dienstes blieb. Nachdem im Sommer 2019 weitere Vorwürfe gegen den Mann aus jener Zeit bekannt wurden, leitete der Trierer Bischof eine zweite kirchenrechtliche Voruntersuchung ein, die erneut die Schuld des Priesters feststellte.

Auf Vorschlag der Glaubenskongregation habe der Papst den Ruhestandsgeistlichen nun per Strafdekret aus dem Klerikerstand entlassen, hieß es. Die Betroffenen und die Pfarreien, in denen der Mann tätig gewesen war, seien informiert worden.

Zweite Enlassung in wenigen Monaten

Erst im April hatte Papst Franziskus einen wegen sexuellen Missbrauchs straffällig gewordenen Trierer Priester im Ruhestand auf dessen eigenen Antrag aus dem Klerikerstand entlassen. Damit hat sich die Zahl der Priester, die seit 2010 wegen sexuellen Missbrauchs die Höchststrafe für Geistliche im Kirchenrecht bekommen haben, auf fünf erhöht. Zum Bistum gehören rund 1,3 Millionen Katholiken in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 04.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja