Paketdienst (Foto: dpa-Bildfunk)

Millionenschaden durch Paketdiebe in Luxemburg

  13.12.2019 | 14:38 Uhr

In einer Luxemburger Niederlassung des Paketdienstleisters DPD haben Mitarbeiter offenbar in großem Stil Pakete gestohlen. Nach einem Bericht des „L’Essentiel“ wird der Schaden auf bis zu eine Million Euro geschätzt.

Über Monate hinweg sollen Paketdienstmitarbeiter in Bettembourg Lieferungen direkt aus dem Warenlager gestohlen haben, darunter Computer, Handys, Videospielkonsolen und Markenbekleidung. Betroffen sind ausschließlich Kunden in Luxemburg und in der Provinz Luxemburg in Belgien. Der Schaden wird auf zwischen 650.000 Euro und einer Million Euro geschätzt.

Anfang Oktober wurden dem Bericht zufolge fünf Mitarbeiter und ein Fahrer festgenommen. Offenbar gingen sie organisiert vor, tricksten Überwachungskameras aus und manipulierten Postleitzahlen. Die Luxemburger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja