Kellner beim Bierzapfen  (Foto: Imago/Blickwinkel)

Jetzt 67 Fälle nach Corona-Ausbruch in Kneipenszene

mit Informationen von Thomas Gerber   04.01.2022 | 15:27 Uhr

Das Coronacluster in der St. Wendeler Kneipenszene weitet sich weiter aus. Mittlerweile sind 67 Personen positiv getestet. Bei knapp einem Drittel liegt auch ein Nachweis auf die Omikron-Variante vor.

Die Zahl der Personen, die sich vermutlich am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages in Gaststätten in der St. Wendeler Innenstadt infiziert haben, hat sich inzwischen auf 67 erhöht. Das teilte das Landratsamt auf SR-Anfrage mit. Bereits am Vormittag hatte das Amt insgesamt 61 Fälle gemeldet, zum Mittag kamen noch weitere sechs positive Testergebnisse hinzu.

Am Montag lag die Zahl der bekannten Fälle noch bei 34. Die überwiegend jüngeren Erwachsenen hätten alle nur leichte oder gar keine Symptome.

22 Nachweise auf Omikron-Variante

Von den 61 positiv auf das Virus Getesteten hätten sich nach bislang vorliegenden Ergebnissen 22 mit der Omikron-Variante infiziert. Diese Zahl könnte aber noch steigen. Um die Omikron-Variante sicher nachweisen zu können, müssen die Proben sequenziert werden - und das dauert deutlich länger als die Auswertung eines PCR-Tests.

Der Ausbruch betraf schwerpunktmäßig zwei Kneipen in der St. Wendeler Innenstadt. Viele Besucher hatten die Luca-App genutzt, so dass die Gäste nach Bekanntwerden des ersten Falls schnell kontaktiert werden konnten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.01.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja