Feiernde in einem Club (Foto: picture alliance / ROBIN UTRECHT)

Viele saarländische Clubs öffnen

mit Informationen von Maren Dinkela   01.10.2021 | 21:37 Uhr

Seit Freitag kann in vielen saarländischen Clubs wieder gefeiert werden. Weil der saarländische Ministerrat weitgehende Corona-Lockerungen beschlossen hat, haben viele Clubbetreiber entschieden, ihre Türen wieder zu öffnen. Die Corona-Verordnung hatte die Öffnung zwar bereits Anfang Juli erlaubt, wegen zahlreicher Auflagen war die Mehrzahl der Clubs jedoch geschlossen geblieben.

Die Freude bei den Clubbetreibern im Saarland ist groß. Durch die gelockerten Coronaregeln, die ab 1. Oktober gelten, ist für Geimpfte, Genesene und Getestete das Feiern im vollbesetzten Club wieder möglich. "Es wurde langsam Zeit", sagt Marco Alberti vom Soho in Saarbrücken.


Welche Clubs öffnen jetzt am Wochenende? Hier geht es direkt zur Übersicht bei unserding.de.


Clubbetreiber begrüßen 3G-Regelung

Der Club Kolosseum in Neunkirchen hatte zwar bereits geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht und Abstand. Umso größer ist auch hier die Freude, dass das Feiern im Club nun wieder lockerer werden kann. "Ich freue mich wahnsinnig und ich glaube, dass sich die Kunden auch riesig freuen werden", so Olga Resnikow vom Club Kolosseum.

Clemens Cassius vom Flash St. Wendel begrüßt, dass in den Clubs eine 3G- und keine 2G-Regelung gilt. So müsse niemand ausgeschlossen werden. "Wichtig ist natürlich, dass die 3G-Regeln entsprechend hart an den Türen durchgesetzt werden und es kein Schlupfloch gibt", findet Tim Grothe vom Mauerpfeiffer in Saarbrücken. Wenn sich der Gast sicher fühle und man wirklich sein Bestes dafür tue, dass ein sicheres Feiern möglich sei, dann werde sich das auch im Club selbst widerspiegeln.

Großer Aufwand für Cluböffnung

Dass die Clubs am Wochenende wieder öffnen können, ist nicht selbstverständlich. Das sei nur möglich gewesen, weil die Betreiber teilweise schon mit Lockerungen gerechnet hatten. Denn der Clubbetrieb ist mit großem logistischen Aufwand verbunden, so Marco Alberti. "Nach anderthalb Jahren Schließung muss man schon einiges nochmal neu aufbereiten, organisieren, Getränke bestellen."

Ein weiteres Problem: das notwendige Personal finden. Grothe erzählt zum Beispiel, dass von mehr als 40 Mitarbeitern im Mauerpfeiffer zunächst nur noch zwei übrig gewesen seien. Inzwischen sei das Team für den Anfang jedoch wieder gut aufgestellt.

Viele Clubs waren trotz Erlaubnis geschlossen

Seit Anfang Juli war Feiern im Club zwar wieder möglich, allerdings nur unter strengen Corona-Auflagen. Unter anderem galt eine Maskenpflicht und die 5-Quadratmeter-Regelung. Viele Clubs waren deshalb zunächst geschlossen geblieben.

Eine Übersicht mit den geöffneten Clubs im Saarland und dem jeweiligen Programm gibt es bei unserding.de.

Mehr zum Thema

Interview mit Clubbetreiber Timo Schmidt
Clubs und Diskotheken: Feiern ohne Grenzen?

zum Interview mit Timo Schmidt, Betreiber des "blau" in Saarbrücken.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "UNSERDING Nachmittag" am 28.09.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja